Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3628 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

KABOOM Media

Letzter Inserent:
togather CAFE RESTAURANT
Schwanthalerstraße 160
LAIM-online auf Facebook

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino


Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

6462 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |17|18|19|20|21|22|23|24|25|26| > | >> 

ABC-Schützen unterwegs!

ABC-Schützen unterwegs!Nun ist auch in Bayern Schulbeginn und vor vielen Laimer Schulen sind "ABC-Schützen" auf den Straßen unterwegs. Am 14. September ist der erste Schultag und dann ist vieles nicht mehr so, wie es die Kleinen aus dem Kindergarten kannten. Für viele Kinder ist der Schulweg eine echte Herausforderung, die gemeistert werden will.

Gerade an den großen Straßen in Laim lauern für die Kinder neue Gefahrensituationen: Ampelkreuzungen, Übergänge, Vorfahrtsregelungen, Ablenkung durch Straßenlärm, Baustellen aber auch andere Schulkinder - doch auch so mancher rücksichtslose Verkehrsteilnehmer kann die Kleinen in Bedrängnis bringen.

Eltern sollten mit ihren Kindern die Schulwege gemeinsam gehen, bis die Kleinen die nötige Routine entwickelt haben und den Weg zur Schule alleine bewältigen können. Vermeiden Sie Zeitdruck und vermitteln Sie Ihren Kindern die nötigen Grundregeln im Straßenverkehr.

Erst nach links und dann nach rechts schauen!
Erst über die Straße gehen, wenn die wirklich frei ist!
Ampelübergänge und Zebrastreifen benutzen - auch wenn die manchmal etwas weiter weg sind!
Auch an Ampeln oder Zebrastreifen auf den Verkehr achten!

Aber auch als auto- oder radfahrender Verkehrsteilnehmer sollten Sie für die Schulanfänger "mitdenken" - Kinder haben ein anderes Aufmerksamkeitsverhalten als Erwachsene und können Geschwindigkeiten schlecht abschätzen: Ein Auto, was gerade noch am Ende der Straße war, ist plötzlich gefährlich nahe.

Daher unser Appell zum Schulbeginn: Achten Sie auf unsere Schulkinder, insbesondere jetzt, wo viele der Kleinen das erste Mal wirklich in der großen Stadt unterwegs sind. Vielen Dank!

Eingetragen am 14.09.2021

Trickdiebstahl

TrickdiebstahlLaim: Am Mittwoch, 08.09.2021, gegen 13:30 Uhr, standen zwei bislang unbekannte Täter vor einem Mehrfamilienhaus am Willibaldplatz in Laim. Als eine über 80-jährige Anwohnerin zum Haus kam, sagten ihr die beiden, dass sie von der Polizei seien und sie zeigten ihr ein Dokument vor, das den Eindruck eines Dienstausweises der Polizei erwecken sollte.

Im Haus erklärten sie der Dame, dass in einem oberen Stockwerk des Hauses eingebrochen worden war und die Rentnerin solle vor ihrer Wohnung warten, bis die beiden diese nach möglichen Tätern oder Einbruchspuren durchsucht hätten. Einer der beiden ging hinein und kurz danach konnte auch die Rentnerin mit dem anderen Täter die Wohnung betreten. Sie stellte fest, dass Schmuck und Bargeld im Wert von zusammen mehreren tausend Euro fehlten und auch Möbel und andere Gegenstände auf dem Boden lagen. Kurz danach entfernten sich die beiden Täter aus der Wohnung.

Einige Stunden später informierte sie dann die richtige Polizei. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass sowohl die fingierten Einbruchspuren, als auch der Diebstahl von dem Täter, der als erster die Wohnung betrat, verursacht wurden.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 -180 cm groß, hellbraune Haare, keinen Bart, keine Brille, sprachen akzentfreies Deutsch; bekleidet mit einer weißen Hose und weißen Jacke, ähnlich eines Sakkos

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Willibaldstraße/Agnes-Bernauer-Straße/ Agricolastraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Polizei warnt vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden oft den Trick, dass sie mitteilen, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich Bestenfalls durch einen selbstständigen Anruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen! Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!

Die drei wichtigsten Tipps gegen Betrug durch falsche Polizeibeamte:
- Die Polizei wird Sie niemals um Geld oder Wertsachen bitten!
- Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie grundsätzlich niemals Geld an fremde Personen und stellen Sie keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.

Eingetragen am 13.09.2021
Quelle: Polizeipräsidium München

Hilfe für pflegende Eltern - Förderung aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie - Symbolische Scheckübergabe am 09.09.2021 in München

Hilfe für pflegende Eltern - Förderung aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie - Symbolische Scheckübergabe am 09.09.2021 in MünchenUm auch pflegende Eltern künftig zu entlasten, erweitert der Verein deinNachbar sein soziales Unterstützungsnetzwerk. Betroffene können hierüber passgenau und zeitnah individuelle Unterstützungsleistungen in bewährter Form beziehen. Gefördert wird die für den Aufbau des zusätzlichen Helferkreises notwendige Fachkraft aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie. Am 09.09.2021 fand die symbolische Scheckübergabe in den Räumen des Vereins statt.

„Unsere Aufgabe ist es, das solidarische Miteinander in Deutschland zu stärken. Die Gewissheit, dass man mit seinen Nöten nicht allein ist und andere für einen da sind, ist für unsere Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Deswegen motivieren wir Menschen und ermöglichen es ihnen, anderen Menschen zu helfen, um so das Gemeinwesen in unserem Land zu festigen“, betont Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie bei der Scheckübergabe. DeinNachbar e.V. sei hierbei ein idealer Partner für die Umsetzung sozialer Projekte, so Kipper.

Pflegende Eltern sind häufig einer extremen psychischen, physischen und finanziellen Belastung ausgesetzt und benötigen dringend Unterstützung. „Wir haben speziell für diesen Bereich eine Fortbildungsreihe konzipiert, mit der wir unsere Alltagsbegleiterinnen und -begleiter auf diese so wichtige Aufgabe vorbereiten. Dank der großzügigen Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie konnten wir eine sehr erfahrene Kinderkrankenschwester einstellen, die den betroffenen Eltern und den Engagierten mit Rat und Tat zur Seite steht“, so Thomas Oeben, Vorsitzender von deinNachbar e.V.. Der Verein reagiert damit auf die vielen Anfragen, die er im Laufe der letzten Monate von pflegenden Eltern erhalten hat. Mehr über das Projekt erfahren Sie in der ARD am 10.10.2021 um 17.59 Uhr und 19.59 Uhr. Hier werden Verein und Projekt vorgestellt.

Um dem steigenden Unterstützungsbedarf gerecht zu werden, sucht deinNachbar e. V. weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Interessierte können sich direkt an den Verein wenden unter info@deinnachbar.de oder Tel.: 089 960 40 400.

Eingetragen am 10.09.2021
Quelle: DeinNachbar e.V.

Mann stürzt auf S-Bahngleis und wird gerettet

Mann stürzt auf S-Bahngleis und wird gerettetLaim: Ein bislang unbekannter Retter ist höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich, dass ein 79 Jahre alter Mann noch am Leben ist. Der war am Mittwoch Nachmittag, mutmaßlich ausgelöst einen Schwächeanfall, ins Gleisbett gestürzt, teilte die Bundespolizei mit.

Der Nothelfer habe den Mann vor der Einfahrt der nächsten S-Bahn vom Gleis gezogen und den Rettungsdienst verständigt, hieß es.

Nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren und den Verunglückten notversorgt hatten, entfernte sich der Helfer. Der 79-Jährige wurde mit einer blutenden Kopfwunde ins Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizeiinspektion München bittet den unbekannten Helfer, sich bei ihr zu melden.

Eingetragen am 10.09.2021
Quelle: Bundespolizeidirektion München

Betonkoloss an der Laimer Glockengießerei

Betonkoloss an der Laimer GlockengießereiEin paar Jahre war es still um die ehemalige Glockengießerei Oberascher in der Mitterhoferstraße in Laim. Wir erinnern uns: Erst sollte das historische Gebäude abgerissen werden, dann wieder doch nicht, weil es gewissermaßen in letzter Minute unter Denkmalschutz gestellt werden konnte. Das Glück hatte die dazugehörige Fabrikantenvilla nicht, ebenso der alte Baumbestand auf dem Gelände. Die sind unwiederbringlich verschwunden.

Trotz Denkmalschutz: Auch die alte Fabrikhalle der Glockengießerei wurde bei den Rückbauarbeiten beschädigt, das pittoreske Glockentürmchen wurde heruntergerissen und bis heute nicht wieder vollständig hergestellt.

Nach dem Abbruch der Fabrikantenvilla und der Baugrundvorbereitung sind am Eck Mitterhofer-/Schäufeleinstraße in den letzten Monaten massive Gebäude hochgezogen worden - "einem Koloss, der die Laimer Glockengießerei erdrückt", so der Eindruck von Anwohner Jürgen Brauerhoch, der gleich gegenüber wohnt und sich in den letzten Jahren intensiv für den Erhalt der historischen Gebäude engagiert hat. Dort, wo früher eine Hecke das Gelände abgrenzte und viele Bäume Schatten spendeten, stehen nun mehrere Betonklötze, deren zukünftige Verwendung auch noch nicht ganz sicher zu sein scheint. Von der Flüchtlingsunterkunft bis hin zu Wohnungen mit Werkstätten waren schon viele Möglichkeiten im Gespräch.

Natürlich hat München ein massives Wohnraumproblem. Die Nachverdichtung in alten, gewachsenen Stadtvierteln ist eine Option, dem entgegenzuwirken - allerdings steht der dadurch geschaffene Wohnraum in keinem Verhältnis zum Bedarf in der Landeshauptstadt. Hier wären kreative und zukunftsweisende Ideen und Lösungen gefragt, die scheinen allerdings nicht in Sicht. Stattdessen werden wie bisher die letzten grünen Flecken beseitigt, die Flächen versiegelt und billige, unansehnliche Betonklötze in die Gegend gestellt.

Und was wird aus der alten Fabrikhalle der Glockengießerei? Sowohl über die kulturelle Nutzung als auch über den Umbau zu einem Glockenmuseum wurde in den städtischen Gremien schon mal laut nachgedacht. Dennoch scheint es bis heute keine greifbaren Nutzungskonzepte zu geben, die in absehbarer Zeit umgesetzt und finanziert werden können.

Die "Kunst- und Glockengießerei Gebrüder Oberascher" in der Mitterhoferstraße, die von Rupert und Rudolf Oberascher 1899 vom Handwerksmeister Josef Strasser übernommen wurde, hat sich mit solider Handwerkskunst in die Münchner Stadtgeschichte geschrieben. In der Fabrikhalle wurden die 43 Glocken fürs Glockenspiel im Münchner Rathaus gegossen, aber auch für das Schwabinger Krankenhaus und viele weitere kirchliche und weltliche Gebäude auch weit außerhalb der Stadtgrenzen Münchens. Doch die Geschichte der Oberaschers reicht bis in die Renaissance zurück, wo besonders in Salzburg und Bad Reichenhall bedeutende Werke der Glockengießerei entstanden, die zum Teil noch heute im Alpenraum erklingen.

Foto: Jürgen Brauerhoch

Eingetragen am 08.09.2021

Juden, Trachten und bayrisches Brauchtum

Juden, Trachten und bayrisches BrauchtumIm Rahmen des Festjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland lädt das Kulturforum München-West am Donnerstag, 23. September um 20 Uhr zusammen mit Chaverim e.V., dem Freundeskreis des Liberalen Judentums, zu einer Veranstaltung ein.

Auf der Plattform vor dem Rathaus Pasing, Rathausgasse, am "Gebeugten leeren Stuhl", geht es dabei um "Juden, Tracht und bayrisches Brauchtum". In lebensfrohen Bildern und begleitenden Münchner G’schichten erzählen Lydia Bergida (Fotografien) und Katrin Diehl (Interviews) über "Münchner Juden in Tracht und das (ausgefallene) Oktoberfest".

Der Eintritt ist frei. Es ist eine Open-Air-Veranstaltung, Sitzmöglichkeiten gibt es nicht, sie findet bei starkem Regen nicht statt.
Die Hygieneregeln werden eingehalten, bitte bringen Sie den erforderlichen Nachweis zur 3 G-Regel mit. Anmeldungen sind unter ralph.deja@chaverim-bayern.de erforderlich.

Foto: Lydia Bergida

Eingetragen am 08.09.2021

Ein Jahr BürgerTelefonKrebs am Bayerischen Zentrum für Krebsforschung BZKF

Ein Jahr BürgerTelefonKrebs am Bayerischen Zentrum für Krebsforschung BZKFSeit Juli 2020 können sich Bürger:innen unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 85 100 80 individuell zu allen Fragen bezüglich einer Krebserkrankung beraten lassen. Das Bayerische Zentrum für Krebsforschung (BZKF) bietet mit diesem kostenfreien Telefonservice allen Betroffenen, Angehörigen, Freund:innen und Bekannten, an der Behandlung beteiligten weiteren Berufsgruppen sowie allgemein Interessierten die Möglichkeit sich zum Thema Krebs zu informieren. Durch das BürgerTelefonKrebs stellt das BZKF den direkten Zugang zu wissenschaftlich fundierten Informationen und die Vermittlung an ein wohnortnahes Krebszentrum, den Zugang zu neuesten Therapieoptionen und die Teilnahme an klinischen Studien sicher.

Nach einer Krebsdiagnose gibt es viele Fragen, aber das erste ärztliche Gespräch ist dann oft schon vorbei. Damit Betroffene ebenso wie Familie und Freund:innen nicht bis zum nächsten Behandlungstermin warten müssen oder "Dr. Google" fragen, wurde am 06. Juli 2020 das BürgerTelefonKrebs am Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF) eingerichtet. Das BürgerTelefonKrebs ist ein kostenfreier Telefonservice, welcher im letzten Jahr vom BZKF etabliert wurde. Das BZKF ist ein Zusammenschluss der sechs bayerischen Universitätsklinika und vereint die fachlichen Kompetenzen der Expert:innen aus Augsburg, Erlangen, den zwei Standorten aus München, Regensburg und Würzburg. Das 13-köpfige Team des BürgerTelefonKrebs ist der direkte Kontakt an den sechs BZKF-Standorten für alle Ratsuchenden, übersetzt verständlich medizinische Fachbegriffe und berät Patient:innen sowie deren Angehörige individuell und auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet.

Mehr als 500 Ratsuchende im letzten Jahr
Seit Juli 2020 gibt es den kostenfreien Service, der seit Beginn sehr gut angenommen wird. Mehr als 500 Patient:innen und Angehörige kontaktierten bisher das BürgerTelefonKrebs und suchten Rat. Die Anrufer:innen haben mehrheitlich Fragen zur Therapie und Diagnostik, wie zum Beispiel der Notwendigkeit einer Chemotherapie oder zum Thema Krebsnachsorge. Der Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe oder der Zugang zu finanziellen Hilfen stellen ebenso wichtige Themen der Betroffenen dar. Ferner wird die Möglichkeit für eine Zweitmeinung zu Diagnosen und Therapien von einer Vielzahl der Betroffenen genutzt. Für eine fundierte Zweitmeinung, die im Rahmen einer fachübergreifenden Tumorkonferenz durch die entsprechenden Fachexpert:innen erstellt wird, werden sämtliche Befunde der Erkrankten benötigt. Hier werden die Behandlungsmöglichkeiten durch Fachärzt:innen geprüft und diskutiert. Auch hier unterstützt das Team am BürgerTelefonKrebs: "Wir rufen bei verschiedenen Stellen an und lassen uns fehlende Unterlagen zustellen. Das ist manchmal mit Detektivarbeit zu vergleichen", erklärt Volker Davinghausen, Teil des Teams des BürgerTelefonKrebs.

Zuhören und helfen – das BürgerTelefonKrebs
"Wir holen die Anruferinnen und Anrufer dort ab, wo Sie stehen, und helfen weiter", erklärt Susanne Kagermeier, ausgebildete Krankenpflegerin und Ansprechpartnerin am BürgerTelefonKrebs. "Wir beantworten sämtliche Fragen von A bis Z. Dabei geht es mitunter nur um eine Fahrtkostenerstattung, aber manchmal auch um das Erklären eines Befundes. Unser Team ist im Laufe des Jahres bereits auf 13 Kolleginnen und Kollegen gewachsen und ich freue mich, dass wir bei vielen Patientinnen und Patienten Unklarheiten aus dem Weg räumen konnten und gleichzeitig Anker, Ratgeber und Lösungsanbieter waren. Es entstehen häufig sehr persönliche Gespräche, die sich zum Teil über längere Zeit parallel zu einer Therapie fortsetzen", so Frau Kagermeier weiter. Letztlich geht es beim BürgerTelefonKrebs immer darum, den Patient:innen bestmöglich zu helfen, sie an die richtigen und wohnortnahen Krebszentren und Spezialist:innen zu vermitteln und so neue Therapieformen oder die Teilnahme an klinischen Studien zu ermöglichen. Aktuell arbeitet das BZKF weiter an einer verstärkten Präsenz in der Öffentlichkeit, um so vermehrt Bürger:innen auf das kostenfreie Angebot aufmerksam zu machen. Das BürgerTelefonKrebs stellt auch in Zukunft eine zentrale Anlaufstelle für Fragen zum Thema Krebs dar, um so die Betroffenen und deren Angehörige bei der Diagnose Krebs bestmöglich zu unterstützen.

Bayerisches Zentrum für Krebsforschung (BZKF)
Mit der Gründung des Bayerischen Zentrums für Krebsforschung (BZKF) im November 2019 wird das große Ziel verfolgt, allen Bürger:innen in Bayern, ganz unabhängig von ihrem Wohnort, Zugang zu bestmöglichen, neusten und innovativen Therapien zu ermöglichen. Mit dem Zusammenschluss der sechs bayerischen Universitätsklinika in Augsburg, Erlangen, den zwei Standorten in München, Regensburg und Würzburg wird nicht nur die Krebsforschung gefördert, sondern auch Kompetenzen und Wissen zu den Themen Früherkennung, Therapie und Nachsorge von Tumorerkrankungen gebündelt und zugleich Betroffenen eine flächendeckende und interdisziplinäre Versorgung angeboten. "Das Ziel unseres Zentrums ist es, gemeinsam innovative Krebstherapien von der Grundlagenforschung über die präklinische Prüfung zu den Patientinnen und Patienten zu bringen", so Prof. Mackensen, Direktor des BZKF. "Neben dem Ziel, die Versorgung von Krebspatientinnen und -patienten in Bayern voranzutreiben, möchten wir uns als starkes Konsortium etablieren, das national wie international in der Krebsbekämpfung eine entscheidende Rolle spielt", so Prof. Mackensen weiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bzkf.de.

Eingetragen am 02.09.2021

Neue Medien im ASZ Kleinhadern-Blumenau

Neue Medien im ASZ Kleinhadern-BlumenauSie besitzen neuerdings ein modernes Gerät zum "Wischen", also ein Smartphone oder Tablet-PC und möchten dieses sicherer und intensiver nutzen? Erfahren Sie alles über Grundeinstellungen, Installieren von Apps, sicheres Surfen, Kommunikation per WhatsApp & Email. All dies und einiges mehr können Sie bei unserem Smartphone- und Tabletkurs erlernen. Dieser findet an folgenden Terminen donnerstags von 13.30 bis 15.30 Uhr statt: 16.09., 30.09., 14.10., 28.10. und 11.11.2021.

Bei Interesse informieren Sie sich gerne vorab telefonisch, auch zu den aktuellen Hausregeln und der Umsetzung der 3-G-Regel im ASZ. Bitte beachten Sie, dass für jede Teilnahme unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich ist!

Telefon: 089 / 580 34 76.

Foto: Anna Shvets


Eingetragen am 02.09.2021
Quelle: ASZ Kleinhadern-Blumenau

Bundespolizeidirektion München: Erneut Güterzugmigranten aufgegriffen

Bundespolizeidirektion München: Erneut Güterzugmigranten aufgegriffenNachdem erst am Dienstag (24. August) am Rangierbahnhof Laim von der Bundespolizei vier Menschen aufgegriffen wurden, die zuvor mittels Güterzuges illegal in die Bundesrepublik eingereist waren, wurden am Donnerstagmittag (26. August) erneut fünf illegal Eingereiste, diesmal am Bahnhof Trudering, im Gleisbereich festgestellt.

Ein Lokomotivführer erkannte gegen 10:30 Uhr, wie von einem am Bahnhof Trudering stehenden Güterzug mehrere Personen absprangen und sich in den Gleisbereich begaben. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten Beamte der Bayerischen Landespolizei fünf Personen im unmittelbaren Nahbereich des Bahnhofs feststellen. Ermittlungen ergaben, dass es sich dabei um Migranten handelte die zuvor über Österreich eingereist waren.

An einem Wagen wurden von Piloten eines am Einsatz beteiligten Helikopters der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim Beschädigungen am Dach der Plane festgestellt. Diese war auf rund zwei m² aufgeschlitzt. Aus dem Loch der Plane hing ein rotes Seil, an diesem sich die Personen zuvor offensichtlich nach unten abgeseilt hatten. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich noch mehr Menschen im Güterzug aufgehalten hatten, die unerkannt entkamen. Beamte der PI 16 übernahmen die fünf Aufgegriffenen (Türken im Alter von 21 bis 29 sowie 66 Jahren) und übernahmen die Sachbearbeitung.

Die Bundespolizeiinspektion München hat ihre Einsatzmaßnahmen an den Güter- und Rangierbahnhöfen der Landeshauptstadt München verstärkt.

Eingetragen am 28.08.2021
Quelle: Bundespolizeiinspektion München

Engagement-Sprechstunden des Freiwilligen-Zentrums der Caritas jetzt wieder vor Ort in der Stadtbibliothek Laim

Engagement-Sprechstunden des Freiwilligen-Zentrums der Caritas jetzt wieder vor Ort in der Stadtbibliothek LaimJeden ersten Mittwoch im Monat von 13 bis 16 Uhr bietet das Freiwilligen-Zentrum West der Caritas Engagement-Sprechstunden in der Stadtbibliothek Laim an. Diese Beratungsstunden, in den letzten Monaten coronabedingt nur als Online-Angebot über Zoom, können nun wieder vor Ort stattfinden, die ersten Termine sind Mittwoch, der 1. September und Mittwoch, der 6. Oktober.

Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, sich im Rahmen eines Ehrenamtes bürgerschaftlich zu engagieren. Aufgabe der Freiwilligen-Zentren der Caritas ist es, Menschen beim Suchen und Finden eines passenden Engagements zu begleiten, und zwar münchenweit und trägerunabhängig.

Frau Melanie Mahr, Leiterin des Freiwilligen-Zentrums West: „Egal, ob Sie schon konkrete Vorstellungen haben oder noch nicht so genau wissen, in welche Richtung es gehen soll: Schauen Sie vorbei, lassen Sie sich gleich vor Ort beraten oder vereinbaren Sie einen späteren Beratungstermin.
Das Freiwilligen-Zentrum unterstützt Sie auch, wenn Sie eine eigene Idee für ein Projekt oder eine Initiative haben, aber noch nicht genau wissen, wie oder wo Sie sie umsetzen können.“

Die Münchner Stadtbibliothek als Ort der Begegnung und gesellschaftlicher Teilhabe unterstützt bürgerschaftliches Engagement und möchte dazu beitragen, dass Interessierte ein passendes Tätigkeitsfeld finden.

Weitere Informationen unter:
1 27 37 33 (Stadtbibliothek Laim)
www.muenchner-stadtbibliothek.de/laim
www.freiwilligenzentren-muenchen.de

Eingetragen am 26.08.2021
Quelle: Münchner Stadtbibliothek Laim

Ab Donnerstag strengere Corona-Kontaktbeschränkungen

Mit 58,9 liegt die vom RKI für München gemeldete 7-Tage-Inzidenz am heutigen Dienstag zum dritten Mal in Folge über dem Schwellenwert 50, sodass ab kommenden Donnerstag, 26. August, die Inzidenzeinstufung „über 50“ gilt.
Damit treten ab Donnerstag nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wieder strengere Kontaktbeschränkungen in Kraft:

- So sind dann private Zusammenkünfte nur mehr möglich für die Angehörigen des eigenen Hausstands und zwei weiterer Haushalte mit zusammen maximal zehn Personen (Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet).
- Bei privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass, wie Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen, sind im Freien nur mehr 50 Personen und in Innenräumen nur mehr 25 Personen zulässig (Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet).
- Auch bei öffentlichen Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis ist die maximal zulässige Personenzahl ab Donnerstag auf 50 Personen unter freiem Himmel und 25 Personen in geschlossenen Räumen begrenzt. Geimpfte und genesene Personen werden hier allerdings mitgezählt.
- Sowohl bei privaten wie auch öffentlichen Veranstaltungen aus besonderem Anlass gilt bereits seit Montag in geschlossenen Räumen die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete).

Eingetragen am 26.08.2021
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

Hinweise des Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau - das neue Programmheft ist da

Hinweise des Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau - das neue Programmheft ist daHolen Sie sich unser neues Programmheft (September bis Dezember) bei uns im Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau in der Alpenveilchenstraße 42 ab. Natürlich können Sie sich dieses auch auf unserer Homepage www.asz-kleinhadern.de ansehen. Es warten viele Gruppen- und Kursangebote sowie vielfältige Veranstaltungen auf Sie.

Ganz neu startet die Männerrunde mit Fritz Schiener, 2 x monatlich dienstags 17.00 bis 19.00 Uhr (kostenfrei). Bei den ersten Treffen wird es um das gegenseitige Kennenlernen und das Besprechen von Ideen und Wünschen für die Treffen gehen. Den weiteren Verlauf gestalten die Teilnehmer gemeinsam. "Action" ist allerdings nicht unser Anliegen, wir sind kein Freizeitclub. Reden, Zuhören, Mitdenken wollen wir aber kultivieren.

Bei Interesse informieren Sie sich gerne vorab telefonisch zu den einzelnen Veranstaltungen, sowie zu den aktuellen Hausregeln und der Umsetzung der 3-G-Regel im ASZ. Bitte beachten Sie, dass für jede Teilnahme unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich ist!

Telefon: 089 / 580 34 76. Greifen Sie zum Hörer und rufen Sie an. Wir freuen uns auf Sie!


Eingetragen am 24.08.2021
Quelle: ASZ Kleinhadern-Blumenau

Mehrspartenprojekt Landsberger Straße

Mehrspartenprojekt Landsberger StraßeDie SWM Infrastruktur erneuert im Zuge eines Mehrspartenprojekts das Erdgas- und Trinkwassernetz in Ihrem Viertel.

Die erforderlichen Tiefbauarbeiten werden im Geh- und Fahrbahnbereich im Bereich der Landsberger Straße 313 bis zur Fürstenrieder Straße 6 durchgeführt. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Oberflächen wiederhergestellt.

Die Leitungen werden in der Regel im Gehweg bzw. Fahrbahnbereich verlegt. An manchen Stellen muss die Fahrbahn gekreuzt werden, um auf der anderen Straßenseite liegende Gebäude anzuschließen. Die Gräben werden üblicherweise erst wieder verfüllt, nachdem eine Druck- bzw. Funktionsprüfung der Leitung erfolgt ist. Bis zum Abschluss dieser Prüfung bleibt der Leitungsgraben teilweise geöffnet.

Die SWM vergeben alle Arbeiten an eine ausführende Baufirma, um so die Behinderungen möglichst zu minimieren. Wir bitten um Verständnis für die mit dem Bau verbundenen Unannehmlichkeiten.

Dauer der Baumaßnahme
Die Arbeiten laufen seit 16. KW 2021 und enden jetzt in der 39. KW 2021

Einschränkungen durch die Baumaßnahme
Während der Grabungsarbeiten kommt es vorübergehend zu Behinderungen und Absperrungen im Geh- und Fahrbahnbereich der Landsberger Straße bzw. der
Fürstenrieder Straße. Das Parken im Baustellenbereich ist vorläufig nur eingeschränkt möglich. Die Zugänge zu den Häusern und Einfahrten werden durch Brücken sichergestellt.

Weitere Informationen
Planung und Betreuung der Maßnahme erfolgen durch die SWM Services GmbH, den technischen Service-Spezialisten der SWM. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter:

Telefon: 089 2361-2604
Fax: 089 2361-701794
E-Mail: baustellen@swm.de

Eingetragen am 24.08.2021
Quelle: SWM

Verkehrsdelikt

VerkehrsdeliktLaim: Am Montag, 16.08.2021, gegen 10:20 Uhr, wurden zivile Beamte der Münchner Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung im Rahmen ihrer Streifentätigkeit auf der BAB 96 in Fahrtrichtung München auf Höhe der Anschlussstelle Laim auf einen Honda aufmerksam.

Dieser überholte die Beamten zunächst verbotswidrig rechts, um unmittelbar vor ihnen wieder einzuscheren. Kurze Zeit später wechselte er, da der Verkehr vor ihm stockte, vom linken Fahrstreifen auf den Standstreifen und überholte wiederum mit hoher Geschwindigkeit den stockenden Verkehr. Sobald die Verkehrssituation es zuließ, zog er vom Standstreifen über zwei Fahrstreifen auf den äußerst linken und setzte seine Fahrt wieder mit hoher Geschwindigkeit fort.

Bei den an dieser Stelle erlaubten 60 km/h hatten die Beamten Mühe Anschluss an den Honda-Fahrer zu halten. Sie mussten auf ca. 180 km/h beschleunigen, um ihm zu folgen. Nachdem der Fahrer die Sondersignale des zivilen Dienstfahrzeuges bemerkte, verringerte er seine Geschwindigkeit. Er konnte angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 24-Jährigen mit Wohnsitz in Germering. Als Grund für seine rasante Fahrweise nannte er, dass er die theoretische Fahrprüfung zur Erweiterung seiner Fahrerlaubnis noch rechtzeitig erreichen wollte. Bei der Kontrolle wurden zudem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf THC und Kokain. Aufgrund dessen und in Kombination mit der enthemmten Fahrweise, wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr aufgrund berauschender Mittel gegen den 24-Jährigen eingeleitet und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Eingetragen am 18.08.2021
Quelle: Polizeipräsidium München

Impfung on Tour - Kostenlos und ohne Termin für alle ab 16

Impfung on Tour - Kostenlos und ohne Termin für alle ab 16Jetzt kommt auch eine Impfaktion nach Laim, und zwar am Mittwoch, dem 18. August von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr in die Pfarrei 12 Aposteln an der Ilse-Weber-Str. 16. Das Angebot richtet sich an alle ab 16 Jahren. Es ist kostenlos und unkompliziert, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Alle Impfstoffe und auch Zweitimpfungen sind möglich. Organisiert wird die Aktion von dem Referat für Gesundheit und Umwelt, dem Ortsverband Westend/Laim der Grünen/Bündnis 90 sowie der Pfarrei Zu den hl. 12 Aposteln

Wo?
In der Pfarrei Zwölf Apostel, Ilse-Weber-Str. 16

Wann?
Mittwoch, 18. August 2021 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr

WICHTIGE INFORMATIONEN
Welcher Impfstoff wird verwendet?
Alle verfügbaren Impfstoffe, es kann frei gewählt werden.

Was muss man zur Impfung mitbringen?
- Gültigen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass)
- Impfpass, falls vorhanden

Wie erfolgt die Registrierung?
Für einen schnellen Ablauf ist es hilfreich, wenn Sie die Registrierung vorab auf impfzentren.bayern durchführen und ein Konto mit Ihren Grunddaten erstellen. Die Registrierung kann auch vor Ort durchgeführt werden.

Werden auch Zweitimpfungen durchgeführt?
Ja, wenn Sie bereits Ihre Erstimpfung erhalten haben, kann im Impfbus die Zweitimpfung erfolgen. Dafür muss der Mindestabstand zur Erstimpfung eingehalten werden:
- BioNTech drei Wochen
- AstraZeneca Kreuzimpfung (Erstimpfung mit AstraZeneca – Zweitimpfung mit BioNTech) vier Wochen.

Wird ein digitaler Impfpass ausgestellt?
Nach der Impfung erhalten Sie eine Impfbescheinigung mit dem QR-Code für den digitalen Impfpass.

Wer impft?
Das Impfteam der Aicher Group GmbH & Co. KG im Auftrag des Gesundheitsreferats der Landeshauptstadt München.

Foto: Gustavo Fring

Eingetragen am 13.08.2021


Blättern:  << | < |17|18|19|20|21|22|23|24|25|26| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Corona-Krise - wie geht es weiter?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

» 15.08. Boogie-Crazy-Hoppers
» 15.08. Volleyball "just for fun"
» 16.08. Laimer Kammertonjäger
» 17.08. Dialogcafé
» 17.08. Schule für Kreistanz
» 19.08. Sommerfest am Laimer Anger
» 20.08. Sommerfest am Laimer Anger
» 20.08. Sommerfest am Laimer Anger
» 20.08. Sommerfest am Laimer Anger
» 21.08. Kasperl-Fischer beim Sommerfest
» 21.08. Sommerfest am Laimer Anger
» 21.08. Sommerfest am Laimer Anger
» 21.08. Kretische Tänze
» 22.08. Boogie-Crazy-Hoppers
» 22.08. Volleyball "just for fun"
» 23.08. Laimer Kammertonjäger
» Kalender
» Alle 113 Termine

Guarana Brasil Events

Lokalnachrichten

Sommerfest auf dem Laimer Anger

Dass die Laimer gerne feiern und guter Musik nicht abgeneigt sind, wurde bei vielen Verans...
» Weiterlesen

OB Reiter ordnet Energiespar-Maßnahmen an

Angesichts der drohenden Energieknappheit hat Oberbürgermeister Dieter Reiter die städti...
» Weiterlesen

Rundgang durch die "Alte Heimat"

Bürgermeisterin Verena Dietl und Kommunalreferentin Kristina Frank unternehmen mit Mitgli...
» Weiterlesen

85. Unternehmerstammtisch

Wir laden ein zum 85. Unternehmerstammtisch am Donnerstag, dem 28. Juli 2022 um 19:00 Uhr ...
» Weiterlesen

BA-Sitzung am 28. Juli

Der Bezirksausschuss Laim (BA25) tagt einmal im Monat. Dieses Mal ist die Mensa de...
» Weiterlesen

Energie-Sprechstunde im Seniorenbeirat

Steigende Energiepreise sind vor allem für Menschen eine Herausforderung, die ohnehin wen...
» Weiterlesen

Kunst aus dem Lukas: eine Ausstellung von Schülerinnen des Lukasgymnasiums in der Stadtbibliothek Laim

Die ausgestellten Arbeiten entstanden vorrangig in den letzten zwei Jahren im Kunstunterri...
» Weiterlesen

Hinweise des Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau

In folgenden Kursen sind ab September noch Plätze frei:

Englisch Anfänger Stu...
» Weiterlesen

Seniorenkino im Neuen Rex

Die Seniorenvertretung Laim lädt am Freitag, dem 29.07.2022 ein zur Senioren-Film...
» Weiterlesen

Fotoausstellung Costa Rica

Costa Rica ist ein wildes, zerklüftetes Land mit zwei Küsten, die sowohl an das ...
» Weiterlesen

Verkehrsunfall mit gestohlenem Kleinkraftrad

Kleinhadern: Am Dienstag, 05.07.2022, fuhr ein 21-jähriger Münchner mit einem Piaggio Kl...
» Weiterlesen

U5: Neuer Schliff für die Schienen zwischen Laimer Platz und Theresienwiese

Auf der U-Bahnlinie U5 werden von Sonntag, 10. Juli, bis Donnerstag, 14. Juli, die Schiene...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden