Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3607 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Eventfotograf Jürgen Heuser

Letzter Inserent:
Culture Options
Heinrich-Heine-Straße 13

LAIM-online auf Facebook


Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.



Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Hotel Laimer Hof


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino

Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

5892 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern: 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10| > | >> 

Corona-Pandemie: Auskunftsstellen - nicht nur - für Senioren

Corona-Pandemie: Auskunftsstellen - nicht nur - für Senioren In Zeiten wie diesen heißt es für uns alle: Kurz innehalten, nachdenken, was kann/muss ich hinnehmen oder verändern, wem kann ich wie und wo helfen – und wo finde ich Hilfe? Konrad Stöckl von der Seniorenvertretung Laim hat eine Übersicht über Hilfs- und Informationsangebote zusammengestellt, die jedoch nicht nur für Senioren von Interesse sein dürfte.

Medizinische Hilfe
Personen, die in einem Corona-Risikogebiet waren und Symptome wie Fieber und / oder Atemwegsbeschwerden haben, sollten ihre Hausarztpraxis zuerst telefonisch kontaktieren, um eine mögliche Ansteckungsgefahr zu minimieren. Alternativ rufen sie den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 an. Personen mit Wohnsitz in München, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an Conora-Erkrankten hatten, kontaktieren bitte umgehend das Münchner Gesundheitsamt per E-Mail: rgu.infektionsschutz@muenchen.de
Dies muss in jedem Fall erfolgen - unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Allgmeine Informationen, Bürgertelefone
Unter 089/ 233-44740 hat die Landeshauptstadt München ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich - auch am Wochenende - von 08:00 bis 18:00 Uhr Fragen zum Coronavirus beantwortet. Weitere Informationen dazu auch hier.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengestellt.

Unter der Rufnummer 09131/ 6808-5101 hat auch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Coronavirus-Hotline geschaltet.

Die bayerische Staatsregierung bietet im Internet unter www.bayern.de ebenfalls Informationen zum Coronavirus an.

Nachbarschaftliche Hilfe
Hier stehen natürlich an erster Stelle die Familienangehörigen! Als nächstes folgen die Hausgemeinschaft und die Nachbarn. An diese können Sie sich über ein Formblatt wenden, welche Sie sich bei nebenan.de herunterladen können. Ebenso steht eine Hotline unter 0800/ 8665544 zur Verfügung. Die "amtliche Stelle", die Ihnen auch im Moment telefonisch zur Seite steht, ist Ihr Alten- und Servicezentrum.

Auch in den jeweiligen Sozialbürgerhäusern sind telefonische Anfragen möglich.

Der Verein Münchner Freiwillige - Wir helfen e.V. hat eine Spontanhilfe-Hotline Corona für ältere Menschen und Menschen der Corona-Risikogruppe eingerichtet: Tel. 089/ 46132983 (täglich von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) Ebenfalls erreichbar über ein Internet-Formular.

Als weiterer Helfer bietet die QuarterM GmbH www.quarter-m.de über die Hotline 01520/ 4688789 ihre Unterstützung für "Nachbarschaften" und bestimmte Stadtviertel an.

Sowohl auf der "Serviceseite" der Süddeutschen Zeitung" als auch in den jeweiligen lokalen "Anzeigeblättern" finden sich zahlreiche, stadtteilbezogene Hinweise auf Unterstützungsangebote für Hilfesuchende. In Laim bietet die Plattform LAIM-online aktuelle Informationen, die Initiative "inlaim" vernetzt Hilfesuchende und freiwillige Helfer.

Unter Hashtags wie #Coronahilfe oder #NachbarschaftsChallenge bieten engagierte Menschen ihre Hilfe an. Auch auf Facebook haben sich zahlreiche Gruppen gegründet, die ihre Nachbarschaftshilfe lokal organisieren
Über die Website www.quarantaenehelden.org kann ebenfalls nachbarschaftliche Hilfe angefordert werden.

Im Pfarrverband Laim bauen Ehrenamtliche und das Seelsorgeteam einen Einkaufsdienst für Personen, die die Wohnung nicht verlassen können, auf. Die telefonische Erreichbarkeit lautet: 089/ 547271-3 (Di - Fr: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr) oder per mail: pv-laim@ebmuc.de.

Finanzielle Hilfe
In dringenden Notlagen sollte man sich umgehend an sein ASZ, das Sozialbürgerhaus oder die städtische Schuldnerberatung wenden.

Moralische Hilfe
In dieser Krisenzeit bietet die Telefonseelsorge rund um die Uhr Gesprächsbereitschaft und damit ihre Hilfe an: Tel. 0800/ 1110111 oder 0800/ 1110222

Polizeiliche Hilfe
Leider nützen Betrüger die Unsicherheit der Bevölkerung für ihre Machenschaften aus, deswegen kann man sich hier über aktuelle Vorgehensweisen informieren. Und bitte die Notrufnummer 110 nur für strafverfolgende Einsätze anrufen!!!

Meldewege für Freiwillige
Für Freiwillige, die älteren Menschen oder Menschen anderer Risikogruppen Hilfe bei Einkäufen, wichtigen Botengängen o.ä. anbieten möchten (keine medizinische Hilfe, keine Personentransporte):
Münchner Freiwillige - Wir helfen e.V., Kontakt per E-Mail an info@muenchner-freiwillige.de oder auch: helfen@mfwh.de Eine weitere Meldestelle für Freiwillige (ehrenamtliche Helfer): freiwillige.corona@muenchen.de

Eingetragen am 03.04.2020

Werbung bei LAIM-online ab sofort kostenfrei!

Werbung bei LAIM-online ab sofort kostenfrei!COVID-19 stellt vor allem klein- und mittelständische Unternehmen vor beispiellose Herausforderungen. Neben schmerzhaften Auftragseinbußen und der Sorge um die Mitarbeiter ist es vor allem die fehlende Planbarkeit der nächsten Monate, die bei vielen Mittelständlern für graue Haare sorgen. Stationäre Händler, die keine Waren des täglichen Bedarfs verkaufen, müssen ihre Läden bis auf weiteres geschlossen halten - viele verzeichnen Umsatzrückgänge jenseits von gut und böse.

Deshalb ist virtuelle Präsenz und Reichweite von kleinen Unternehmen, Einzelhändlern und Gastronomen wichtiger den je.

LAIM-online hat sich entschlossen, alle Einträge Laimer Unternehmen und Organisationen kostenfrei zu stellen. Wenn Ihr Geschäft nicht in Laim, sondern im Laimer Dunstkreis angesiedelt ist (Hadern, Blumenau, Pasing, Sendling-Westpark etc.) - auch kein Thema. So wollen wir helfen, das Firmen im Münchner Westen ihren Bekanntheitsgrad steigern und wieder voll einsteigen können, sollte die Krise überstanden sein. Das betrifft bestehende Einträge ebenso wie neue - wenn Sie also bereits bei LAIM-online Werbung geschaltet haben, ist die ab sofort kostenfrei, es werden keine Rechnungen mehr ausgestellt.
Wenn Sie Werbung schalten möchten, brauchen wir Daraus bauen wir Ihren erweiterten Eintrag bei LAIM-online - bestehend aus 3 Werbe-Bannern und einem Eintrag im Adressverzeichnis unseres Portals. Wir hoffen, dass Sie damit die Aufmerksamkeit generieren können, dass Sie nach der Pandemie wieder voll durchstarten könne - immerhin haben wir weit über 3500 Aufrufe. Täglich - soziale Netzwerke nicht mitgerechnet.

Schicken Sie uns Ihre Daten einfach per Email herein! kostenlose-werbung@laim-online.de

Foto: Prateek Katyal

Eingetragen am 03.04.2020

Gratis-Toilettenpapier für Laim!

Gratis-Toilettenpapier für Laim!Update: Natürlich haben Sie sofort erkannt, dass wir Sie mit der gestrigen "Klopapier-Meldung" in den April geschickt haben. Oder doch nicht? Wir sind jedenfalls der Überzeugung, dass auch in schwierigen Zeiten ein klein wenig Humor nicht schaden kann. Wir wünschen Ihnen einen schönen April - und bleiben Sie auch im neuen Monat gesund!

Viele Laimer mussten in den letzten Tagen und Wochen schmerzvoll erfahren, dass ein sanitäres Standard-Produkt zur begehrten Mangelware geworden ist. Ganz gleich ob im Drogeriemarkt oder beim Discounter: Klopapier ist meistens ausverkauft oder nur rationiert erhältlich.

Mittlerweile wird das seltene Papier mit Gold und Diamanten aufgewogen - im Internet gibt es neuerdings Tauschbörsen, in denen Luxusautos, Einfamilienhäuser und edle Uhren gegen das flauschige Material eingetauscht werden können. Bei Ebay & Co. erzielen unangebrochene Packungen regelmäßig Höchstpreise - was es für Otto Normalverbraucher immer schwieriger macht, an die begehrte Ware zu kommen. Die Börsenkurse der Zellstoff-Hersteller gehen durch die Decke, aus Insiderkreisen ist zu hören, das Hakle und Zewa an Google bzw. Apple interessiert sind.

Um so überraschender ist die Nachricht, dass die Landeshauptstadt München noch eine größere Charge Toilettenpapier eines chinesischen Herstellers günstig erwerben konnte. Die Ware ist - unter starkem Polizeischutz - heute in einem zentralen städtischen Lager eingetroffen und soll am Nachmittag auf die Münchner Stadtteile verteilt werden. Dafür verantwortlich zeichnen die jeweiligen Bezirksausschüsse.

Angesichts der prekären Situation vieler Laimer Haushalte, hat sich der Laimer BA dazu entschlossen, die begehrte Ware kostenlos zu verteilen. Um 15:00 geht es los, Ausgabestelle ist der Laimer Anger. Für jeden Laimer Haushalt sind 3 Packungen vorgesehen. Hamstern und Betrug sind zwecklos, die Polizeiinspektion 41 sichert mit einem starken Aufgebot die Ausgabestellen, zudem sind Stichproben bei den Ausweispapieren vorgesehen.

Trotz des zu erwartenden Andrangs bitten Polizei und Gesundheitsbehörden darum, die nötigen Sicherheitsabstände einzuhalten.

Wir sehen uns am Nachmittag auf dem Laimer Anger!

Eingetragen am 01.04.2020

Stadt richtet Spendenkonto für Helfer ein

Stadt richtet Spendenkonto für Helfer einViele Organisationen und Projekte engagieren sich in der Corona-Krise für Menschen, die Hilfe brauchen. Das Sozialreferat hat daher ein Spendenkonto eingerichtet, um soziale Organisationen und Projekte in München finanziell zu unterstützen, damit in akuten Notlagen schnell und zielgerichtet geholfen werden kann.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: "Mit dem Spendenkonto ‚Corona-Hilfe‘ unterstützen wir dort, wo Hilfe dringend gebraucht wird – sei es zum jetzigen Zeitpunkt oder zur Unterstützung bei Spätfolgen. Wir freuen uns über jede Spende, die es ermöglicht, Initiativen und Menschen in München in der Corona-Krise zu versorgen. Helfen Sie in dieser Krise mit, jede Spende ist von großer Bedeutung!"

Die Spendengelder fließen auch in das Projekt "Helft den Helfern!", das die Stadt München gestartet hat. Dabei werden die Menschen unterstützt, die bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie an vorderster Front stehen, sei es in Krankenhäusern, im Rettungsdienst, in Alten- und Pflegeheimen oder sozialen Organisationen.
Oberbürgermeister Dieter Reiter: "Wir wollen vor allem denjenigen danken, die jetzt täglich an der Belastungsgrenze ihren Dienst am Menschen verrichten, um die Not zu lindern und Leben zu retten. Sie alle leisten jetzt gerade Unvorstellbares. Diesen Menschen wollen wir mit den Spenden kleine Freuden und Aufmerksamkeiten schenken. Ob Blumensträuße für die Krankenstationen, Süßigkeiten und Energydrinks für die Nerven oder ein frischer Obstkorb für die Wohnbereiche in den Altenheimen – jede noch so kleine Freude hilft, diese Menschen bei ihrer Arbeit zu unterstützen und zu zeigen, dass ihre Arbeit große Anerkennung findet."

Bankverbindungen des Spendenkontos "Corona-Hilfe"
Spenden können unter Angabe des Verwendungszwecks
"93254151830081" und dem Stichwort "Spende Corona" auf eines der folgenden Bankkonten überwiesen werden:

- Stadtsparkasse München,IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00
- Postbank München,IBAN: DE78 7001 0080 0000 9198 03
- HypoVereinsbank München,IBAN: DE34 7002 0270 0000 0813 00

Informationen unter www.muenchen.de/engagement.

Foto: Jonathan Borba

Eingetragen am 28.03.2020
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

LaimKauftEinFürDaheim - Eine Aktion des SV Laim

LaimKauftEinFürDaheim - Eine Aktion des SV LaimLiebe Laimer Freunde!

Auch wenn der Coronavirus derzeit so ziemlich alles auf den Kopf stellt, kann er uns nicht davon abhalten zusammenzuhalten.

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut und deshalb möchten wir vor allem in dieser schwierigen Zeit für Euch da sein – Euch zur Seite stehen und Aufgaben übernehmen, die uns leichter fallen als Euch.

„Wir sind für Euch da, bleibt Ihr bitte für uns daheim“ – denn wir schaffen es nur gemeinsam, die weitere Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Und damit das funktioniert, möchten wir Euch gerne bei Erledigungen wie Einkäufe in Supermärkten oder Apotheken helfen.

Wir haben eine zentrale Anlaufstelle mit mehreren Helfern im Hintergrund ins Leben gerufen, die Ihr zu jeder Zeit erreichen könnt. Habt bitte keine Scheu und meldet Euch bei uns, wenn wir Euch unter die Arme greifen können – selbstverständlich mit dem momentan nötigen und sicheren Abstand. Eure Einkäufe stellen wir dann ganz
unkompliziert vor der Haustüre ab. Und die Bezahlung? Die klären wir mit Euch vorab im Detail.

Habt Ihr noch Fragen oder bereits konkrete Wünsche? Dann meldet Euch doch bei uns unter folgendem Kontakt – von hier aus werden alle Anfragen schnell und zuverlässig gesteuert:

Euer LaimKauftEinFürDaheim-Kontakt:
Chris Wehnert | Mobil: 0163-2149179

Diesen Weg gehen wir nur gemeinsam! Einmal Laimer, immer Laimer.
Bleibt gesund, euer LaimKauftEinFürDaheim-Team

Foto: Anna Shvets

Eingetragen am 26.03.2020
Quelle: SV München Laim e.V.

Soziale Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise

Informationssammlung von REGSAM (Regionale Netzwerk für soziale Arbeit in München)

1. Absage der Eintägigen Erlebnisreisen in den Osterferien 2020
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info01.pdf

2. Onlineberatungsangebot für Jugendliche und Eltern
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info02.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info02a.pdf

3. Münchner Freiwillige - Wir helfen e.V. - Spontanhilfe "Corona"
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info03.pdf

4. Mehrsprachige Informationsangebot der Bundesregierung zu Regelungen und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info04.pdf

5. Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info05.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info05a.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info05b.pdf

6. Informationen zum Coronavirus mehrsprachig
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info06.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info06a.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info06b.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info06c.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info06d.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info06e.pdf

7. Münchner Tafel zur Info
http://muenchner-tafel.de/die-muenchner-tafel-macht-weiter/

8. Mini-Workshops für Zuhause
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info08.pdf

9. Servicetelefon des Sozialreferats startet - Einkaufsservice eingerichtet (23.3.2020)
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info09.pdf

10. Liste mit Hilfsangeboten
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info10.pdf

11. Corona - Aktualisierte FAQ des Städtischen Träger und weitere Informationen
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info11.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info11a.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info11b.pdf

12. Die Freiwilligen-Zentren München haben eine Möglichkeit erarbeitet, engagierte Bürger*innen und Einrichtungen, die Klienten mit Hilfebedarf haben, zusammen zu bringen.
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info12.pdf

13. Für Seniorinnen und Senioren: Telefon-Engel bieten Gespräche gegen die Einsamkeit
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info13.pdf
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info13a.pdf

14. Information der Münchner Stadtbibliothek
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info14.pdf

15. Eintritt.Frei-Programm für die eigenen vier Wände vor:
www.eintrittfrei-muenchen.de
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info15.pdf

16. Newsletter und Infos von FABI-München
de-de.facebook.com/pg/fabimuenchen/posts/?ref=page_internal

17. DVV Newsletter Sonderausgabe zu Corona - Leichte Sprache
http://newsletter.regsam.net/KW13%20Info%20und%20Stellen/Info17.pdf

Eingetragen am 26.03.2020
Quelle: REGSAM

Unbekannter Täter raubt Handtasche

Unbekannter Täter raubt HandtascheLaim: Am Montag, den 23.03.2020, gegen 21.20 Uhr, befand sich eine 44-jährige Münchnerin zu Fuss auf dem Heimweg in der Droste-Hülshoff-Straße/Ecke Bernbeuer Straße. Plötzlich näherte sich der 44-Jährigen ein bislang unbekannter Mann von hinten an und versuchte ihr gewaltsam, die über der Schulter getragene Handtasche zu entreißen. Obwohl die Münchnerin schnell reagierte und ihre Handtasche mit beiden Armen umklammerte, gelang es dem Täter aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit dennoch, ihr die Handtasche zu entwinden.

Im Anschluss an die Tat flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. In der Handtasche befand sich u.a. Bargeld im Wert von ca. 100 Euro. Die Oberbekleidung der Münchnerin wurde bei dem Vorfall leicht beschädigt. Das Kommissariat 21 hat die kriminalpolizeilichen Ermittlungen aufgenommen.

Täterbeschreibung:
männlich, ca. 180 cm, schlanke Figur, helle Winter-Steppjacke, Jeans, helle Mütze

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 25.03.2020
Quelle: Polizeiinspektion 41 München Laim

Versuchtes Tötungsdelikt in Laim

Versuchtes Tötungsdelikt in LaimAm Samstag, 21.03.2020 gegen 17:55 Uhr, besuchte ein 57-jähriger, der in München wohnhaft ist, einen 40-jährigen in München-Laim in dessen Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein 53-Jähriger aus München ebenfalls in der Wohnung, da er Sachen abholen wollte, die der 40-Jährige für ihn eingekauft hatte. Alle drei Personen haben die chinesische Staatsangehörigkeit. Ohne erkennbaren Anlass und ohne jede Vorwarnung zog der 57-Jährige mit einem Mal ein Messer hervor und stach damit dem 53-Jährigen einmal in den Bauch. Nur aufgrund dessen sofortiger Gegenwehr sowie durch die Mithilfe des 40-Jährigen, der den Angreifer festhielt, konnten weitere Angriffe mit dem Messer unterbunden werden.

Nachdem dem 57-Jährigen das Messer abgenommen werden konnte, flüchtete dieser in seine eigene Wohnung, welche sich im selben Anwesen befindet. Dort konnte er von den zwischenzeitlich verständigten Polizeibeamten ohne Gegenwehr festgenommen werden. Der 53-Jährige erlitt eine tiefe Stichverletzung am Bauch und musste in einer Münchner Klinik operiert werden. Er befindet sich außer Lebensgefahr, wird aber weiterhin stationär behandelt.

Auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 22.03.2020 Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Tatverdächtigen. Die Hintergründe des Angriffs sowie der genaue Ablauf der Tat müssen noch durch weitere Ermittlungen der Mordkommission aufgeklärt werden.

Eingetragen am 23.03.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Appell des Münchner Oberbürgermeisters: Übernehmen Sie Verantwortung - für sich und andere

Appell des Münchner Oberbürgermeisters: Übernehmen Sie Verantwortung - für sich und andereOberbürgermeister Dieter Reiter fordert die Münchnerinnen und Münchner auf, sich an die Regelungen zu halten, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erlassen wurden:

"Liebe Münchnerinnen und Münchner,

die Bundeskanzlerin hat gestern Abend wegen der Corona-Pandemie einen dramatischen Appell an alle Menschen in Deutschland gerichtet. Im Kern hat sie alle Bürgerinnen und Bürger darauf eingeschworen, die Maßnahmen der Regierungen auf allen Ebenen ernst zu nehmen und zu berücksichtigen. Insbesondere muss jeglicher persönliche Kontakt soweit irgend möglich vermieden werden. Persönliche Zuneigung, persönliche Rücksicht zeigt man in Zeiten der Corona-Krise gerade nicht durch enges Zusammenrücken, sondern durch Distanz.

Für München heißt das, dass Sie bitte die zahlreichen Vorschriften, die in den letzten Tagen erlassen wurden, auch einhalten. In Ihrem eigenen Interesse, aber auch ausdrücklich mit Rücksicht auf alle anderen Menschen. Ich bekomme viele Zuschriften, dass die öffentlichen Parks, die Grünanlagen oder die öffentlichen Plätze, Spielplätze - ja und auch die Isar – immer noch von sehr vielen Menschen auch in größeren Gruppen als Treffpunkt und Aufenthaltsort zur Freizeitgestaltung und zum Feiern genutzt werden. Ich bitte Sie alle eindringlich, dies ab sofort nicht mehr zu tun! Ein solches Verhalten ist – ich muss es so deutlich sagen - absolut unverantwortlich und führt den Sinn der Vorschriften – nämlich eben die Eindämmung der Pandemie – völlig ad absurdum. Bitte helfen Sie alle durch vernünftiges Verhalten mit, eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. Es genügt nicht, dass sich nur andere daran halten. Jeder und jede ist gefragt und muss mithelfen!

Bleiben Sie wenn möglich zu Hause, halten Sie sich nicht in Gruppen auf und helfen Sie dadurch mit, die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen. Denken Sie bitte an all die Menschen, die durch eine Erkrankung besonders gefährdet sind.

Überlegen Sie, ob es verantwortungsbewusst oder ein gutes Vorbild ist, wenn Ihre Kinder auf gesperrten Spielplätzen zusammen mit anderen Kindern spielen. Oder wenn in Gruppen gegrillt wird. Oder wenn am Flaucher ‚Corona-Parties‘ ‚gefeiert‘ werden.

München ist eine Stadt, die zusammenhält. Darauf sind wir zu Recht stolz. Aber zum Zusammenhalt gehört auch, und jetzt besonders, gegenseitiger Respekt und Rücksichtnahme. Bitte denken Sie an alle Münchnerinnen und Münchner, die Sie gefährden, wenn Sie die bestehenden Regelungen missachten.

Ich danke Ihnen allen sehr herzlich für Ihre Mithilfe, die auch dringend notwendig ist, um die bevorstehende schwere Zeit zu überstehen".

Foto: SPD München - Konrad Ferterer

Eingetragen am 20.03.2020
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

ASZ Laim geschlossen, aber telefonisch erreichbar

ASZ Laim geschlossen, aber telefonisch erreichbarDie Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie und insbesondere die angekündigten Ausgangsbeschränkungen vom Freitag beeinträchtigen das öffentliche Leben sehr - gerade für ältere Menschen. Die gehören erwiesenermaßen zur Risikogruppe, zudem haben die meisten Einrichtungen geschlossen, in denen sich Seniorinnen und Senioren austauschen konnten.

So auch das Alten- und Servicezentrum Laim, welches bis auf Weiteres geschlossen ist.

Das ASZ-Team ist aber trotzdem für Sie da und erreichbar, und wird Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn Sie Hilfe oder Unterstützung benötigen.

Sie können sich im ASZ telefonisch melden, die Telefonnummer lautet: 089-575014. Sie erreichen das ASZ-Team von Montag bis Freitag von 09:00 – 12:00 Uhr und von Montag bis Donnerstag 13:00 – 16:00 Uhr.

Eingetragen am 20.03.2020

Hilfsangebot beim Pfarrverband Laim - Helfen Sie mit!

Hilfsangebot beim Pfarrverband Laim - Helfen Sie mit!Aus aktuellem Anlass wird beim Pfarrverband Laim aus ehrenamtlichen Helfern und Mitgliedern des Seelsorger-Teams ein Einkaufsdienst aufgebaut. Der soll sicherstellen, dass Menschen mit Artikeln des täglichen Bedarfs und/oder Medikamenten versorgt werden, die selbst gerade ihre Wohnung nicht verlassen können.

Das Hilfsangebot kann nur im Umfeld der jeweiligen Pfarreien angeboten und wahrgenommen werden. Die Helfer können und weder Zigaretten noch Alkohol besorgen und Medikamente nur gegen ein gültiges Rezept. Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs werden nach Möglichkeit in normalen Mengen und noch am selben Tag besorgt. Bitte halten Sie einen Einkaufszettel und das benötigte Geld bereit – für die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Helfer/innen bürgt der Pfarrverband Laim.

Das Angebot ist kostenlos und überkonfessionell!

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen, jemand kennen, der auf Hilfe angewiesen ist oder wenn Sie selbst Ihre Unterstützung für die Aktion anbieten wollen!

Tel.: 089/54 72 71-3 (Di-Fr 10-12 Uhr oder Anrufbeantworter) oder pv-laim@ebmuc.de.

Foto: Oleg Magni

Eingetragen am 19.03.2020

Maifest der Laimer Maibaumfreunde abgesagt

Maifest der Laimer Maibaumfreunde abgesagtEs war zu erwarten, dennoch trifft es alle Freunde des Brauchtums in unserem Stadtteil hart. Das Maifest, welches seit 2006 von den Laimer Maibaumfreunden ausgerichtet wird, kann mit allen dazugehörigen Auftritten und Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das ist um so schmerzlicher, weil für dieses Jahr wieder das Aufstellen eines Maibaums geplant war - das Stangerl ist bereits geschlagen und wartet am Tegernsee auf seine weitere Verwendung.

Die Laimer Maibaumfreunde steckten schon mitten in den Vorbereitungen, haben akribisch geplant, mit viel Herzblut jede Menge Vorleistungen erbracht, Verträge mit Künstlern, Lieferanten und Handwerkern geschlossen. Auch der Laimer BA hatte bereits großzügige Zuschüsse bewilligt. All das muss nun abgewickelt werden - und die Laimer Maibaumfreunde werden auf vielen Kosten sitzen bleiben.

"Wir werden unseren Maibaum trotzdem zu einem späteren Zeitpunkt aufstellen, insofern uns das gestattet wird." so Günter Kern, 2. Vorstand des Maibaumvereins. "Allerdings können wir das dann wohl nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne Festaktivitäten mit unserem Maibaumteam durchführen. Wir müssen die nächsten Wochen oder sogar Monate abwarten und beobachten, wie sich die Lage weiterentwickelt und wir tätig werden dürfen."

An dieser Stelle sollte die Stadt München vielleicht ihre Vorschriften und Regularien überdenken. Warum kein Maifest im August - vorausgesetzt, dass sich die Situation bis dahin entspannt hat?

Die Laimer Maibaumfreunde hoffen auf Verständnis in der Bevölkerung und wünschen allen, dass sich die Lage bald wieder beruhigt und Feste und Feierlichkeiten wieder stattfinden können. Bis dahin ist der Verein wie bisher auch aber jetzt ganz besonders auf Spenden angewiesen. Alle Firmen und Institutionen, die einen Betrag ab 150,- Euro aufwärts und alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Betrag ab 100,--€ aufwärts spenden, können namentlich, wenn dies gewünscht ist, auf einer Spendertafel am künftigen Maibaum genannt werden.

Bitte spenden Sie zur Unterstützung des Laimer Maibaumvereins auf folgendes Konto:

Stadtsparkasse München
IBAN: DE03 7015 0000 0087 2167 92
BIC: SSKMDEMM
Verwendungszweck: Maibaum

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Günter Kern unter Tel: 0176/56917035 oder per E-Mail an info@laimer-maibaumfreunde.de.

Eingetragen am 19.03.2020

Helfen in der Krise

Helfen in der KriseNeben den offiziellen Anlaufstellen bei der Stadt und bei karitativen Organisationen gibt es vermehrt spontane Hilfsangebote, die sich zum Ziel gesetzt haben, insbesondere älteren Menschen bei Dingen des täglichen Bedarfs unter die Arme zu greifen.

So können Münchner Seniorinnen und Senioren, die bekanntermaßen zur Corona-Risikogruppe zählen, über die Website muenchner-freiwillige.de oder über die Hotline 089-46132983 Hilfe und Unterstützung anfordern, beispielsweise für den Lebensmittel-Einkauf, bei der Besorgung von Drogerie- und Hygieneartikeln, bei der Beschaffung von Medizin oder anderen Besorgungswegen - wie z.B. der Gang zum Postamt. I.d.R. meldet sich innerhalb von 24 Stunden ein/e Helfer/in, um Details zu besprechen.

Achtung: Medizinische Hilfe oder Personentransporte können über die o.g. Plattform NICHT abgerufen werden!

Auch wenn Sie spontan helfen möchten, können Sie Ihre Dienste unter der o.g. Adresse anbieten.

Eingetragen am 17.03.2020

OB Reiter: Das bedeutet die Ausrufung des Katastrophenfalls

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat der Freistaat gestern für Bayern den Katastrophenfall ausgerufen. Oberbürgermeister Dieter Reiter erläutert, was das für München bedeutet: „Zuerst einmal möchte ich nachdrücklich betonen, dass wir eine Gesundheitskrise, aber keine Versorgungskrise haben. Es gibt überhaupt keinen Grund für Hamsterkäufe. Meine dringende Bitte an die Münchnerinnen und Münchner lautet: Bleiben Sie ruhig und besonnen, dann wird es auch keine leeren Regale in den Supermärkten mehr geben.

Die gesundheitliche Lage ist ernst und ich versichere Ihnen, dass wir – in enger Abstimmung mit dem Freistaat – alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen werden, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zumindest zu verlangsamen. Helfen auch Sie hier bitte mit, indem Sie sich genau überlegen, welche Aktivitäten und sozialen Kontakte jetzt wirklich unverzichtbar sind. Und achten Sie besonders auf den Schutz von älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, für die eine Ansteckung mit dem Coronavirus ein besonders hohes Gesundheitsrisiko birgt.“ Mit der Ausrufung des Katastrophenfalls werden einschneidende Maßnahmen ergriffen.

Veranstaltungen und Freizeiteinrichtungen
So sind ab heute, 17. März, alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt und alle Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Darunter fallen insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser.

Gastronomie
Ab morgen, Mittwoch, 18. März, sind auch die Gastronomiebetriebe geschlossen – ausgenommen sind Speiselokale und Betriebskantinen, die von 6 bis 15 Uhr geöffnet haben dürfen. Der Abstand zwischen den Gästen muss hier mindestens 1,5 Meter betragen und es dürfen sich in den Räumen nicht mehr als 30 Personen aufhalten. Die Abgabe von Speisen zum Mitnehmen beziehungsweise die Auslieferung ist jederzeit zulässig. Weiter ausgenommen sind Hotels, soweit ausschließlich Übernachtungsgäste bewirtet werden.

Einzelhandel
Ebenfalls ab Mittwoch geschlossen werden die Ladengeschäfte des Einzelhandels – mit Ausnahme aller Geschäfte, die der täglichen Versorgung dienen: der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Reinigungen und der Online-Handel. Um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen, werden für diese Geschäfte die Öffnungszeiten ausgeweitet: von Montag bis Samstag auf 22 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr.

Unterstützung
Um die wirtschaftlichen Auswirkungen abzufedern, hat der Freistaat einen finanziellen Rettungsschirm für Gastronomie, Handel und Veranstalter angekündigt.
Darüber hinaus wird die Stadt dafür Sorge tragen, dass die Münchnerinnen und Münchner mit dieser Situation nicht alleine gelassen werden. OB Reiter: „Ich habe das Sozialreferat beauftragt, schnell und unkompliziert Hilfe zu organisieren, wenn jemand jetzt zum Beispiel Unterstützung beim Einkaufen braucht oder kurzfristig in finanzielle Nöte kommt und seine Miete oder Lebensmittel nicht mehr zahlen kann. In Kürze soll es dazu eine eigene Hotline geben. Bis dahin kann sich jeder, der jetzt rasch Hilfe benötigt, an die Sozialbürgerhäuser wenden.
Ich appelliere an die Arbeitgeber, auf den bayerischen Rettungsschirm zu vertrauen und ihre Arbeitnehmer jetzt nicht im Regen stehen zu lassen. Und die Vermieter bitte ich herzlich, sehen Sie bei kurzfristigen Mietrückständen von Kündigungen ab.“

OB Reiter nahm heute an der Kabinettssitzung des Freistaats teil und regte an, dass auf die jetzt zu erwartenden kurzfristigen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt schnell und unbürokratisch reagiert wird. OB Reiter: „Ich habe zum Beispiel schon Hilferufe von Mitarbeitern in der Gastronomie vernommen, die einfach gekündigt werden. Andererseits werden Lieferdienste jetzt sicher dringend mehr Mitarbeiter brauchen. Ich schlage vor, dass hier Job-Börsen eingerichtet werden, damit schnell auf neue Arbeitsplätze vermittelt werden kann.“

OB Reiter hat außerdem das Kreisverwaltungsreferat beauftragt, schnellstmöglich zu klären, welche Genehmigungen, Erlaubnisse oder andere Behördenangelegenheit jetzt automatisch verlängert werden können, um den Münchnerinnen und Münchner in dieser Situation Behördengänge zu ersparen.

OB-Stichwahl
Die OB-Stichwahl wird am 29. März als reine Briefwahl durchgeführt. Alle Wahlberechtigten erhalten vom Wahlamt ihre Unterlagen dafür automatisch zugeschickt.

Eingetragen am 17.03.2020
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

Weitere Drive-In-Station auf der Theresienwiese

Weitere Drive-In-Station auf der TheresienwieseDie Landeshauptstadt München hat in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der Ambulanz-Rettung und Zivilschutz gGmbH eine Drive-In-Station zur Abstrichentnahme für die Testung auf das neue Coronavirus auf der Theresienwiese eingerichtet. Diese Testung ist ausschließlich für Personen bestimmt, bei denen ein begründeter Verdacht auf eine Corona-Virusinfektion besteht. Wer in einem Corona-Risikogebiet war und Symptome aufweist, ruft die Bereitschaftsdienstnummer der KVB unter 116117 an. Dort wird dann abgeklärt, ob eine Testung nötig ist, und gegebenenfalls ein Termin für die Drive-In-Station vereinbart. Aufgrund der starken Auslastung der 116117 kann es zu Wartezeiten kommen. Personen ohne Termin durch die KVB werden vor Ort abgewiesen.

Die Abstrichentnahme auf der Theresienwiese wird von Montag bis Sonntag von 8 bis 18 Uhr durchgeführt. Pro Schicht sind Ärztinnen und Ärzte und medizinische Assistentinnen oder Assistenten sowie eine Schichtführerin beziehungsweise ein Schichtführer im Einsatz, welche in Schutzkleidung den Abstrich für die Testung vornehmen. Für die Abstrichentnahme muss das Auto nicht verlassen werden. Lediglich das Fenster wird geöffnet.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: "Ich danke der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns sehr dafür, dass sie mit ihrem Drive-In-Zentrum dringend benötigte, zusätzliche Kapazitäten schafft, um begründete Corona-Verdachtsfälle schneller testen zu können."

Somit gibt es nun zwei Teststationen in der Landeshauptstadt: Die Drive-In-Station Theresienwiese für Personen, die ausschließlich über die KVB einen Termin erhalten haben, sowie die Drive-In-Teststation auf dem Gelände der Bayernkaserne, die speziell für die Personen installiert ist, die vom Gesundheitsamt kontaktiert wurden und von dort einen Termin gekommen haben.

"Sie alle zeigen in dieser außergewöhnlichen Situation einen beachtlichen Einsatz und leisten Großartiges, um die vielen zusätzlichen Aufgaben zu bewältigen, die es nun zu meistern gilt. Dafür möchte ich mich bei der KVB und bei der Ambulanz-Rettung und Zivilschutz gGmbH sehr herzlich bedanken", so die Münchner Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs. Für alle Personen, die nicht vom Gesundheitsamt zur Testung aufgefordert werden, gilt generell weiterhin: Wenn sie den konkreten Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, weil sie entsprechende Krankheitssymptome haben und Kontakt zu Corona-positiv getesteten Personen hatten beziehungsweise sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, werden diese gebeten, um die Gefahr einer Ansteckung zu minimieren, bitte NICHT in die Arztpraxis zu gehen, sondern bitte umgehend telefonisch Kontakt mit ihrem Hausarzt/ihrer Hausärztin oder dem Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst aufzunehmen unter der Telefonnummer 116117 und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Wer erfährt, dass sich eine Person mit dem Coronavirus infiziert hat, mit der man selbst innerhalb der letzten 14 Tage in Kontakt stand, meldet sich bitte – unabhängig vom Auftreten von Symptomen – umgehend unter der E-Mail-Adresse rgu.infektionsschutz@muenchen.de oder der Telefonnummer 233-44740, die täglich – auch am Wochenende – von 8 bis 18 Uhr erreichbar ist.

Foto: ©Aicher Ambulanz

Eingetragen am 17.03.2020
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

Blättern: 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Nachverdichtung in Laim: Notwendig oder unverzeihliche Bausünde?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

» 03.04. Der bewegte Mensch
» 03.04. Ausstellung Cuba Cars
» 03.04. Englisch für Fortgeschrittene 1
» 03.04. Laimeria Mittagstisch
» 03.04. Theater für Kinder (6-8 Jahre)
» 05.04. Kasperltheater im Interim
» 05.04. Kretische Tänze
» 06.04. Englisch für Fortgeschrittene 2
» 06.04. Frauenfrühstück
» 06.04. Qigong
» 06.04. Laimeria Mittagstisch
» 06.04. Strickkastl
» 06.04. Lust auf Lieder
» 06.04. Zwergerltanz I (4-6 Jahre)
» 06.04. Zwergerltanz II
» 06.04. Kreativer Kindertanz (7-9 Jahre)
» 06.04. Boogie-Crazy-Hoppers
» 07.04. Feldenkrais
» 07.04. Laimeria Mittagstisch
» 07.04. Ballett (4-7 Jahre)
» 07.04. Jazztanz (8-12 Jahre)
» 07.04. Wild Horse City Dancers
» 07.04. Laimer Kammertonjäger
» 08.04. Laimeria Mittagstisch
» 08.04. Dialogcafé
» 08.04. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» 09.04. Arbeiten mit Ton
» 09.04. Wirbelsäulengymnastik
» 09.04. Laimeria Mittagstisch
» 09.04. Schafkopf spielen
» 09.04. Vorlesen mit den Lesefüchsen
» 09.04. Eltern-Kind-Kreativer-Tanz (ab Laufalter)
» Kalender
» Alle 1404 Termine

Hotel Laimer Hof am Schloss Nymphenburg

Lokalnachrichten

Gratis-Toilettenpapier für Laim!

Update: Natürlich haben Sie sofort erkannt, dass wir Sie mit der gestrigen "Klopa...
» Weiterlesen

Stadt richtet Spendenkonto für Helfer ein

Viele Organisationen und Projekte engagieren sich in der Corona-Krise für Mensche...
» Weiterlesen

LaimKauftEinFürDaheim - Eine Aktion des SV Laim

Liebe Laimer Freunde!

Auch wenn der Coronavirus derzeit so ziemlich alles auf den Kopf ...
» Weiterlesen

Soziale Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise

Informationssammlung von REGSAM (Regionale Netzwerk für soziale Arbeit in Münche...
» Weiterlesen

Unbekannter Täter raubt Handtasche

Laim: Am Montag, den 23.03.2020, gegen 21.20 Uhr, befand sich eine 44-jährige Münchnerin...
» Weiterlesen

Versuchtes Tötungsdelikt in Laim

Am Samstag, 21.03.2020 gegen 17:55 Uhr, besuchte ein 57-jähriger, der in München wohnha...
» Weiterlesen

OB Reiter: Das bedeutet die Ausrufung des Katastrophenfalls

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat der Freistaat gestern für Bayern den Katastrophen...
» Weiterlesen

Weitere Drive-In-Station auf der Theresienwiese

Die Landeshauptstadt München hat in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bay...
» Weiterlesen

Fußgänger läuft auf Fahrbahn ohne auf den Fahrverkehr zu achten und wird von PKW erfasst, eine Person schwer verletzt

Laim: Am Samstag, 14.03.2020, gegen 00:35 Uhr, befand sich ein 23-jähriger Münchner auf ...
» Weiterlesen

Wohnungsbrand durch heißes Fett

Laim: Am Nachmittag des gestrigen Wahlsonntags ist es in der Willibaldstraße zu einem Bra...
» Weiterlesen

Sondernewsletter aus dem REX-Kino - alle Vorstellungen ab 17.03. abgesagt!

Hallo liebe Kino-Freunde im NEUEN REX 3D:

ab morgen, 17.3. müssen wir auf Anordnung de...
» Weiterlesen

Helfen in der Krise - Helferkurs im Live-Stream bei DeinNachbar e.V.

Die Corona-Krise spitzt sich zu. Als Risikogruppe gelten vor allem Senioren. Sozia...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden