Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3622 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Speisezimmer

Letzter Inserent:
Gastrovertrieb Spenner
Willibaldstraße 27a
LAIM-online auf Facebook

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.


Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino


Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

6292 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |9|10|11|12|13|14|15|16|17|18| > | >> 

LET'S DANCE @ SV LAIM

LET'S DANCE @ SV LAIMTanzen – sich zu Musik bewegen – das macht immer Spaß! Doch bist du bereit für das Next Level? In einer Gruppe mit anderen musik- und tanzbegeisterten Mädchen & Jungen erarbeiten wir Schritt für Schritt Choreografien zu den bekanntesten HipHop Songs der 90er, den aktuellen Charts oder auch deinem Lieblingslied.

Du hast Lust verschiedene HipHop Tanzstile und die coolsten HipHop Moves aus Filmen und Videoclips zu lernen?
Du willst auch endlich die TikTok Dance Challenges meistern?
Das alles und vieles mehr erwartet Dich im neuen Tanzkurs des SV München-Laim.

Komm zu unserem Schnuppermonat im Juli vorbei! Bei ausreichend Interesse startet die regelmäßige Tanzstunde im September. Immer dienstags/mittwochs um 18 Uhr für Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 16 Jahren.
Wir freuen uns auf dich! Kontaktiere uns unter info@svlaim.de mit deinem Namen, Geschlecht und Alter.

Achtung:
Tanzen macht Spaß & gute Laune! Darüber hinaus fördert es ganz nebenbei auch die Koordination, Kondition sowie Flexibilität. Tanzen führt zu einer guten Körperhaltung, schult das Körpergefühl und kann helfen das Selbstbewusstsein zu stärken.

Foto: Pixabay


Eingetragen am 16.06.2021
Quelle: SV Laim

Bub (9) von Mann (45) missbraucht

Bub (9) von Mann (45) missbraucht Am Samstag (12. Juni) gegen 19 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in einer Unterkunft in der Elsenheimerstraße ein 9-jähriger Junge von einem 45-Jährigen missbraucht worden sei. Der 9-Jährige wurde von seinen Eltern zu dem 45-Jährigen geschickt, um bei ihm Geld zu wechseln (alle Beteiligten sind in der Unterkunft untergebracht und afghanische Staatsbürger). Als er in dessen Zimmer ankam, wurde er sofort vom 45-Jährigen auf dessen Bett gezogen und der 45-Jährige nahm sexuelle Handlungen an dem 9-Jährigen vor.

Nach der Tat offenbarte sich der 9-Jährige bei seinen Eltern, diese wiederum verständigten die Polizei. Der 45-Jährige konnte in seinem Zimmer angetroffen und festgenommen werden. Er wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des sexuellen Missbrauchs von einem Kind eingeleitet.

Der Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl. Das Kommissariat 15 hat die Ermittlungen übernommen.

Eingetragen am 16.06.2021
Quelle: Polizeipräsidium München

Bürgerengagement: Keine Kiesgrube im Lochhamer Schlag!

Bürgerengagement: Keine Kiesgrube im Lochhamer Schlag!Wieder ist ein Stück Natur in der unmittelbaren Umgebung Laims bedroht. Was passiert im Lochhamer Schlag?

Die Bernhard Glück Kies-Sand-Hartsteinsplitt GmbH möchte im Lochhamer Schlag eine Kiesgrube anlegen. Das Eingriffsgebiet hat eine Größe von 12,6 ha. Der Abbau ist für 7 Jahre geplant, mit Verfüllung, Aufschüttungen und AUfforstung würden jedoch viele Jahre vergehen und ein großes Stück Natur für eine lange Zeit vernichtet werden. In Zeiten der Klimakrise ein mehr als fragwürdiges Vorhaben.

Am Donnerstag, den 17.06.2021 um 18.45 Uhr findet in Gräfelfing vor dem Bürgerhaus (direkt neben der S-Bahn) ein Treffen aller Verteidiger des Lochhamer Schlages statt. Die Grünen geben jedem Bürger – nicht nur Einwohnern von Gräfelfing - die Möglichkeit, zu sprechen. Doch hier geht es nicht um eine Werbeaktion für Bündnis 90/Die Grünen, sondern darum, bei politischen Vertretern Gehör zu finden. Denn der Bauausschuss berät anschließend mit dem Gemeinderat über die Beschlussvorlage.

Schon bei der Mahnwache im Forst Kasten, wo ebenfalls Kiesabbau geplant ist, haben viele Politiker aus dem Würmtal um hohe Präsenz gebeten. Kommen Sie vorbei oder teilen die Info an Ihre Freunde oder Bekannten. Es wäre toll, wenn sich viele engagierte Bürger einfänden, um für den Wald einzutreten.

Mette Göppinger

Eingetragen am 16.06.2021

Räuberischer Diebstahl und Widerstand

Räuberischer Diebstahl und WiderstandLaim: Am Mittwoch, 09.06.2021, gegen 15:35 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung in ein Drogeriegeschäft im Bereich der Fürstenrieder Straße gerufen. Hier hatte ein 17-Jähriger mit Wohnsitz in München eine Sonnenbrille und Kopfschmuck von geringem Wert entwendet und sich im Anschluss gegenüber der Ladendetektivin, einer 50-Jährigen aus München, unkooperativ gezeigt. Insbesondere versuchte er zu fliehen und versuchte sich ihres Festhalteversuches durch Gewalteinwirkung zu entziehen.

Hierbei wurde die Ladendetektivin leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung war nicht notwendig.

Bis zum Eintreffen der Polizei wurde der 17-Jährige in das Marktbüro gebracht, wo er einen der entwendeten Gegenstände beschädigte.

Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde er wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung, der fahrlässigen Körperverletzung und des Verdachts der Sachbeschädigung angezeigt.

Weiter wurde der 17-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen und für weitere Maßnahmen nach draußen vor das Geschäft gebracht.

Hier befanden sich Freunde des Tatverdächtigen, welche sich mit ihm solidarisierten und so unmittelbar die eingesetzten Beamten verbal angingen und die Maßnahmen störten. Erteilten Platzverweis kamen sie nicht nach, so dass eine Durchsetzung des Platzverweises nur durch eine Ingewahrsamnahme durchführbar war.

Zur Unterstützung waren hierfür über 20 Polizeibeamte erforderlich. Zwei der solidarisierenden Personen, ein 17-Jähriger und ein 16-Jähriger (beide mit Wohnsitz in München) leisteten beim Verbringen in das Polizeifahrzeug Widerstand. Zudem beleidigte der 16-Jährige eine anwesende Polizeibeamtin.

Ein dritter Anwesender der Jugendgruppierung, ein 16-Jähriger mit Wohnsitz in München, griff die eingesetzten Polizeibeamten bei der Verbringung der beiden anderen Personen zum Streifenfahrzeug tätlich an, in dem er diese schubste. Nur durch die Anwendung von unmittelbarem Zwang konnten weitere Angriffe verhindert werden.

Die drei Tatverdächtigen wurden wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter Körperverletzung angezeigt. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Alle vier Tatverdächtigen befinden sich derzeit in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Über weitere freiheitsentziehende Maßnahmen wird im Laufe des Tages ein Haftrichter entscheiden.

Das Kommissariat 23 hat die Ermittlungen übernommen.

Eingetragen am 10.06.2021
Quelle: Polizeipräsidium München

Zum Tag der Sehbehinderten

Zum Tag der SehbehindertenSeit 1998 findet alljährlich am 6. Juni der bundesweite Tag der Sehbehinderten statt, um auf Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten für diesen Personenkreis hinzuweisen.

Wo aber, wie hier in Laim, Elektroroller mitten auf dem Gehweg abgestellt werden, sind sie für Fußgänger, doch erst recht für Sehbehinderte, eine Gefahrenquelle und Hindernis (Ordnungswidrigkeit § 32 StVO).

Dieses rücksichtslose Verhalten ist vermehrt festzustellen und mit Gedankenlosigkeit kaum noch zu erklären. Mit der Buchung des Rollers bzw. Beendigung steht aber der Nutzer fest und könnte zur Verantwortung gezogen werden.

Foto/Text: W. Brandl

Eingetragen am 09.06.2021

Neue Angebote im Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau

Neue Angebote im Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-BlumenauEs sind noch Plätze frei!

Spazieren ist das neue kollektive Motto. Auch wir schreiten zur Tat, immer 14-tägig, am Mittwochnachmittag. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt! Kommen Sie doch mit!

Wir laden Sie auch herzlich zu unserer neuen Corona-Gesprächsrunde ein; ebenfalls mittwochs am Nachmittag zweimal im Monat. Bei Kaffee und Kuchen wollen wir uns gegenseitig anregen, die Belastungen der letzten Pandemiemonate positiv zu bewältigen.

Darüber hinaus hat auch unser Mittagstisch an zwei Tagen in der Woche noch Plätze frei.

Bei Interesse informieren Sie sich gerne vorab telefonisch. Bitte beachten Sie, dass für jede Teilnahme unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich ist! Telefon: 089 / 580 34 76

Eingetragen am 09.06.2021
Quelle: ASZ Kleinhadern-Blumenau

Zum 80. Geburtstag von Monika Maron

Zum 80. Geburtstag von Monika MaronMonika Maron, die Schriftstellerin, die sich nicht verbiegen lässt, wurde in diesen Tagen 80. Ihr Debütroman "Flugasche" konnte in der DDR, in der sie geboren war, nicht erscheinen und wurde stattdessen 1981 im westdeutschen Verlag S. Fischer veröffentlicht. Der Roman gilt als erste weithin bekannt gewordene literarische Auseinandersetzung mit der Umweltverschmutzung in der DDR. Sie war und ist auch heute noch eine unbotmäßige Schriftstellerin, die mit analytischer Sprachkraft die fadenscheinigen Ungereimtheiten unserer Gesellschaft aufzeigt und darlegt.

Voriges Jahr wurde sie als Autorin des S. Fischer Verlag gekündigt, weil sie sich nach Meinung der Verlagsleitung zu weit vom sogenannten "Mainstream" entfernt habe. Es hagelte Kritik an dieser Entscheidung. Einer ihrer Verteidiger, Michael Wolffsohn, kommentierte das Geschehen mit dem Bibelwort "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie." Er fährt fort: "Hier ist nicht von Johannes 8.1-1 die Rede, sondern wir schauen auf die aktuelle Doppelmoral des Fischer Verlags gegenüber der Schriftstellerin Monika Maron. Ich verteidige sie aber, weil ich seit 1999 ihre bei S. Fischer erschienene Familiengeschichte "Pawels Briefe" sowie sie selbst seit zwanzig Jahren kenne und schätze".
In "Pawels Briefe" setzte sie ihrem jüdischen Großvater ein literarisches Denkmal. Eine bewegende Lektüre, voller Empathie für diesen Juden und die "Juden" schlechthin. Professor Michael Wolffsohn forderte eine Entschuldigung an sie.

Nach der Trennung vom S. Fischer Verlag wird Monika Maron nun von Hoffmann und Campe verlegt. Ihr neuer Verlagschef Jung sieht in ihrem schriftstellerischen Werk tiefe Menschlichkeit und poetische Eleganz.

Zum Jahresende 20/21 erschien dort die Erzählung Bonnie Propeller "Diese meisterhafte Erzählung über einen Hund sagt alles über uns Menschen." so Ulrich Wickert. Auch in "Perlentaucher" wurde dieses Buch von allen großen Zeitungen freundlich besprochen.

Als ich "Artur Lanz", ihren jüngsten Roman, der noch im Fischer Verlag erschienen ist las, beeindruckte mich ihr spirituelles Potenzial und Kapital, dass ich fasziniert zu lesen begann. Unbeeindruckt von der Mehrheitsmeinung schaut sie sich jeden Begriff akribisch genau an und sagt, wie man es auch verstehen kann. In "Artur Lanz" schreibt sie über Helden und entführt uns auch in die Welt der Ritter. So berichtet sie von einem Mädchen, das durch Zufall an ein Buch über die Artusrunde geraten ist und sich in diese Welt von Heldentum hineinträumte.

Ihre allegorische Sprache verlangt Geduld und Nachdenken. In "Artur Lanz" steht: "Heute Held sein heißt, nicht einzuknicken." Sie ist niemals eingeknickt und hat weiterhin Erfolg. Jacques Schuster, der Chefkommentator der "Welt" schrieb voriges Jahr: "Eines ist unbestritten: Nach Christa Wolf ist Maron die bedeutendste Schriftstellerin der DDR."

Ihr 80. Geburtstag am 3. Juni ist ein Grund sich mit ihrem Werk auseinander zu setzen.

Eckhard Krause


Eckhard KrauseEckhard Krause ist Laimer Diplom-Bibliothekar im Ruhestand und Laimer Bücherwurm. Geboren in Sachsen und aufgewachsen in Ostfriesland kam er in Zeiten des kalten Krieges nach Westdeutschland und lebt nunmehr seit fast 50 Jahren in Laim. Aufmerksam beobachtet er Entwicklungen und Strömungen in Gesellschaft und Literatur.

Eingetragen am 09.06.2021

Digitaltag 2021 - Preis für digitales Miteinander

Digitaltag 2021 - Preis für digitales MiteinanderDeinNachbar e.V. in der Kategorie „Digitales Engagement“ nominiert

Aus mehr als 300 Bewerbungen in den Kategorien „Digitale Teilhabe“ und „Digitales Engagement“ wurde das soziale Unterstützungsnetzwerk deinNachbar e.V. in der Kategorie „Digitales Engagement“ nominiert. Ausgezeichnet werden Projekte, die digitale Technologien für das Gemeinwohl einsetzen und die Chancen des digitalen Wandels für alle Teile der Gesellschaft nutzbar machen.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am 16. Juni 2021 in Online-Videos bekannt gegeben. Über die Preisvergabe entscheidet eine hochkarätige zehnköpfige Jury.

Das Preisgeld beträgt jeweils 10.000 Euro. Gefördert wird der Preis von der atene KOM GmbH.

Eingetragen am 09.06.2021
Quelle: DeinNachbar e.V.

Baustelle: Landsberger Straße

Die Stadtwerke verlegen einen Fernwärmehausanschluss. Vom 7. bis Ende Juni 2021 verbleiben in der Landsberger Straße im Stauraum vor der Kreuzung Fürstenrieder Straße stadteinwärts zwei Fahrspuren neben der Baustelle. Das Rechtsabbiegen in die Fürstenrieder Straße ist nicht möglich. Eine Ableitung aus Richtung Pasing kommend wird über die Agnes-Bernauer-Straße eingerichtet.

Eingetragen am 07.06.2021
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Manipulation an Geldausgabeautomat

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Manipulation an GeldausgabeautomatLaim: Durch eine zivile Streifenbesatzung der Polizeiinspektion 41 (Laim) wurde am letzten Wochenende an einem Geldausgabeautomat in der Gotthardstraße eine Manipulation festgestellt.

Am Sonntag, 30.05.2021, gegen 20:35 Uhr, konnte eine männliche Person dabei beobachtet werden, wie sie die Bankfiliale in der Gotthardstraße betrat und sich zielgerichtet zu dem manipulierten Geldausgabeautomat begab. Als die männliche Person kurze Zeit später die Bankfiliale wieder verließ, führte sie technische Gegenstände, die im Kontext mit der Manipulation stehen, mit sich. Daraufhin wurde der Tatverdächtige durch die Polizeibeamten vor Ort festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 51-jährigen Bulgaren mit unbekanntem Wohnsitz.

Im Rahmen der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen gegen den 51-Jährigen wurde unter anderem eine Durchsuchung eines Hotelzimmers in Thüringen veranlasst. In dem Hotelzimmer konnten unter anderem eine Liste mit Bankadressen und mit Standorten von verschiedenen Geldausgabeautomaten sowie weiteres technisches Gerät zur Manipulation von Geldausgabeautomaten sichergestellt werden. Darüber hinaus wurde bei dem Tatverdächtigen Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro sichergestellt.

Nachdem der Tatverdächtige zunächst in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt wurde, beantragte die Staatsanwaltschaft München I am Montag, 31.05.2021, Haftbefehl wegen des Gebrauchs falscher Zahlungskarten mit Garantiefunktion, Vorbereitung der Fälschung von Geld und wegen dem Nachmachen, Verfälschen und Überlassung falscher Zahlungskarten mit Garantiefunktion, beim zuständigen Amtsgericht München. Durch den zuständigen Haftrichter wurde am 31.05.2021 Haftbefehl gegen den 51-jährigen Bulgaren erlassen.

Eingetragen am 07.06.2021
Quelle: Polizeipräsidium München

Edith-Haberland-Wagner Stiftung fördert erstmals Fachstelle für pflegende Angehörige

Edith-Haberland-Wagner Stiftung fördert erstmals Fachstelle für pflegende AngehörigeSeit sechs Jahren unterstützt deinNachbar e. V. hilfebedürftige SeniorInnen mit geschulten ehrenamtlichen HelferInnen im Alltag. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Fachstelle für pflegende Angehörige. Angehörige werden häufig von heute auf morgen mit einer Pflegesituation konfrontiert und müssen sich innerhalb kürzester Zeit in eine sehr komplexe und anspruchsvolle Aufgabenstellung einarbeiten, ohne den Beruf erlernt zu haben. Auch hier hilft der Verein tatkräftig. Eine sehr erfahrene, für diesen Bereich geschulte Pflegefachkraft berät und begleitet pflegende Angehörige während der gesamten Pflegesituation. Sie unterstützt bei der Organisation der Pflegesituation und sorgt für Entlastung durch das Hilfenetzwerk. Dieses Angebot ist für Betroffene kostenfrei, wird aber durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege nur zu einem geringen Teil gefördert, sodass der Verein immer auf weitere Unterstützer angewiesen ist.

In diesem Jahr fördert die Edith-Haberland-Wagner Stiftung erstmals die Fachstelle für pflegende Angehörige von deinNachbar e.V.. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Förderung, die es uns ermöglicht, pflegende Angehörige auch in Zukunft weiter in bewährter Form zu unterstützen“, sagt Thomas Oeben, Vorsitzender von deinNachbar e. V.. Für weitere Projektpartnerschaften sei der Verein aber jederzeit offen, betont Oeben und macht dabei auf die vielfältigen zukünftigen Aufgaben im Pflegebereich aufmerksam.
Wer Interesse an einer Projektpartnerschaft mit deinNachbar e. V. hat, kann sich direkt an den Verein wenden unter info@deinnachbar.de oder Tel.: 089 960 40 400.

Eingetragen am 07.06.2021
Quelle: DeinNachbar e.V.

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Senioren und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche Alltagsbegleiter

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Senioren und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche AlltagsbegleiterBasierend auf einem mehrfach ausgezeichneten, interdisziplinären Lösungsansatz aus Pflege, modernem Ehrenamt, Logistik und Digitalisierung wurde mit dem gemeinnützigen Verein deinNachbar im Jahr 2015 eine Musterniederlassung zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen und pflegender Angehöriger in München aufgebaut und erfolgreich etabliert. Heute versorgt das Nachbarschaftsnetzwerk, das mit seinem Konzept für Helfer und Hilfesuchende größtmögliche Flexibilität schafft, bereits große Teile Münchens. Rund 300 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer betreuen aktuell mehr als 260 hilfebedürftige Menschen in ihrem Zuhause. Da der Bedarf stetig wächst, werden auch weiterhin neue Alltagsbegleiter geschult. Einkaufen, plaudern, chauffieren, vorlesen, kochen, spazieren gehen, technische Hilfestellungen, die Wäsche oder den Papierkram erledigen – die Einsatzbereiche der Alltagsbegleiter sind ebenso vielfältig wie die vielen engagierten Ehrenamtlichen.

Menschen, die ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützen wollen, werden digital oder in den Räumen des gemeinnützigen Vereins deinNachbar kostenlos von Pflegefachkräften zu kompetenten Alltagsbegleitern ausgebildet. Sie kommen da zum Einsatz, wo hilfe- oder pflegebedürftige Menschen Betreuung und Unterstützung benötigen. So können pflegende Angehörige im Alltag entlastet werden. Nach einer intensiven Schulung (nach §45 SGB XI) können die Alltagsbegleiter selbst über eine eigens entwickelte App des Netzwerkes Dauer und Termine ihrer Einsätze bequem auswählen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten für Ihre Dienste eine Aufwandsentschädigung und erfahren einen lebendigen Austausch mit Gleichgesinnten. So schafft deinNachbar e. V. optimale Voraussetzungen dafür, mit Herz und Hand zu helfen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten für ihr Engagement eine finanzielle Aufwandsentschädigung, die steuerfrei und bis zu 3.000 Euro im Kalenderjahr möglich ist. Alternativ können sie ihr persönliches Vorsorgekonto auffüllen, indem sie für ihr Engagement mit Punkten „einzahlen“ und später die Leistungen des Vereins selbst in Anspruch nehmen oder das Guthaben auf Freunde, Bekannte oder Nachbarn übertragen. Darüber hinaus sind die Alltagsbegleiter gegen Unfälle, Sach- oder Personenschäden versichert - auch, wenn sie mit dem eigenen PKW unterwegs sind.

Kompetent und unterhaltsam informieren erfahrene Pflegefachkräfte in der Helferschulung nicht nur über verschiedene Krankheitsbilder und die Besonderheiten im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen, sondern auch über Möglichkeiten, sich in deren Erlebniswelt einzufühlen. Alle Teilnehmer erhalten vom Verein ein Zertifikat. Anschließend werden die Alltagsbegleiter von einer Fachkraft zu ihrem ersten Einsatz begleitet und in ihre Aufgaben eingeführt. Auf Helferstammtischen knüpfen sie regelmäßig Kontakte mit Gleichgesinnten und tauschen Erfahrungen aus.

Wer Interesse daran hat, Teil dieser zeitgemäßen und erfolgreichen Solidargemeinschaft zu werden, kann sich jederzeit unverbindlich mit Karoline Felder, Ehrenamtsmanagement, unter Tel: 089-960 40 400 oder info@deinnachbar.de in Verbindung setzen und für eine der beiden Schulungen, die jeweils 4 Tage dauern, anmelden.

Erster Schulungstermin:
12.06./13.06.2021, jeweils von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
19.06./20.06.2021, jeweils von 9.00 Uhr bis 17:30 Uhr

Zweiter Schulungstermin:
17.07./18.07.2021, jeweils von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
24.07./25.07.2021, jeweils von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Ort:
deinNachbar e. V., Agnes-Bernauer-Str. 90, 80687 München


Eingetragen am 02.06.2021
Quelle: DeinNachbar e.V.

Verkehrsunfall zwischen Pkw und Kinderfahrrad

Verkehrsunfall zwischen Pkw und KinderfahrradAm Montag, den 31. Mai gegen 13 Uhr fuhr ein 83-jähriger Münchner mit einem Citroen auf der Agnes-Bernauer-Straße stadteinwärts. Er beabsichtigte an der Kreuzung zum Willibaldplatz nach rechts auf diesen abzubiegen.

Zur selben Zeit fuhr ein 5-Jähriger mit seinem Kinderfahrrad auf dem Radweg der Agnes-Bernauer-Straße ebenfalls stadteinwärts. Das Kind wurde zuvor von seiner Mutter vom Kindergarten abgeholt. Die Mutter des 5-Jährigen fuhr hinter ihm ebenfalls auf einem Fahrrad. Beide beabsichtigten auf der Fahrradfurt die Kreuzung Willibaldplatz geradeaus zu überqueren.

Für die beiden Verkehrsteilnehmer zeigte die Ampel an der Kreuzung nach den ersten Ermittlungen Grünlicht. Der 83-Jährige begann mit dem Auto nach rechts abzubiegen und kollidierte kurz darauf mit dem 5-jährigen Kind auf dem Kinderfahrrad. Er erfasste den 5-Jährigen mit der vorderen rechten Fahrzeugecke.

Dadurch kam da Kind mit seinem Fahrrad zu Sturz und wurde in Folge von beiden rechten Rädern des Citroens überrollt. Der 83-Jährige kam wenige Meter nach dem Überrollen am rechten Fahrbahnrand zum Stehen.

Bei dem Verkehrsunfall zog sich der 5-Jährige schwere Verletzungen zu. Er wurde vom Kindernotarzt an der Unfallstelle notärztlich versorgt und im Anschluss im Beisein seiner Mutter mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Kinderklinik gebracht. Der 83-Jährige blieb unverletzt.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Eingetragen am 01.06.2021
Quelle: Polizeipräsidium München

Gestaltung Westend/Zschokkestraße: Digitale Ausstellung - SWM präsentieren Entrée des neuen Stadtquartiers

Gestaltung Westend/Zschokkestraße: Digitale Ausstellung - SWM präsentieren Entrée des neuen StadtquartiersAuf dem bald freiwerdenden Gelände des Bus und des ehemaligen Straßenbahnbetriebshofs in Laim soll ein neues Stadtquartier entstehen. Zwei 40 und 60 Meter hohe Hochhäuser werden den Eingang dieses Quartiers an der Westend und Zschokkestraße bilden. Diese zu gestalten, war Inhalt eines Realisierungswettbewerbs der SWM und der Stadt. 12 Architektur und Landschaftsarchitekturbüros haben sich der Aufgabe gestellt. Im Mai hat das Preisgericht unter Vorsitz der Architektin Hilde Léon drei Preisträger gekürt. Das Gremium bestand aus Vertreterinnen und Vertretern aus Architektur und Stadtplanung, Politik, Stadtverwaltung, Stadtrat, Bezirksausschuss und der SWM.

1. Preis
Riehle + Assoziierte Architekten und Generalplaner, Stuttgart, mit Levin Monsigny Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis
Arge Architektur Consult / LOVE architecture and urbanism, Graz, mit LAND IN SICHT Büro für Landschaftsplanung, Wien

3. Preis
haascookzemmrich studio 2050 Architektur, Stuttgart mit Ramboll Studio Dreiseitl, Überlingen

Alle Wettbewerbsergebnisse sowie die Bewertung des Preisgerichts sind auf der Website swm.de/westend-zschokke zu sehen.

Wettbewerbsaufgabe
Die SWM wollen an der Kreuzung Westend/Zschokkestraße zwei Gebäude mit bis 40 bzw. 60 Meter Höhe und einer oberirdischen Gesamtgeschossfläche von rund 26.200 m² errichten. Hauptnutzer werden städtische Referate sein, daneben werden aber auch Einzelhändler, ein Café, ein Alten und Servicezentrum und eine Mobilitätsstation integriert. Die Gebäude nahe der UBahn und Tramhaltestelle Westendstraße verbinden mit einem städtischen Vorplatz das Neubaugebiet und die bestehende Nachbarschaft. Daneben gibt es einen beruhigten Quartiersplatz mit Orientierung zum innenliegenden Park.

Das sagt das Preisgericht zum 1. Preis
Das Preisgericht schätzt am Siegerentwurf von Riehle + Assoziierte Architekten und Generalplaner, Stuttgart, mit Levin Monsigny Landschaftsarchitekten, Berlin, dass darin die Aufgabe in allen Maßstäben und Themen sehr erfolgreich entwickelt worden sei. Der erste Eindruck sei zurückhaltend aber einladend. Die freundlichen Gebäude öffneten sich zur Kreuzung und das gut erreichbare Mobilitätshub füge sich selbstverständlich ein. Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin: „Die Arbeit hat sich gezielt mit der Verbindung der beiden Türme auseinandergesetzt und kombiniert diese mit einem sehr überzeugenden, vielfach nutzbaren Gartengeschoss. Die zweigeschossigen Wintergärten dort erhöhen die Nutzbarkeit und somit die Aufenthaltsqualität der Büroflächen. Innerhalb der Erdgeschosszone sind die Nutzungen gut verteilt. Die Struktur ist ebenso wohlüberlegt und einfach und setzt dabei gekonnt die Leichtigkeit über die Bürogeschosse fort. Die Grundrisse können sehr flexibel gestaltet und einfach an unterschiedliche Bürokonzepte angepasst werden. Aber nicht nur die Gebäude, auch die Gestaltung des Vorplatzes mit fließenden und Kreiselementen sowie Wasserbecken und einer lockeren Baumgruppe ist einladend. Der Zugang zu den Einzelhandelsflächen am Entrée sowie an der Westendstraße und an der südlichen Gebäudeseite kann eine gute Verzahnung zum Quartier darstellen.“

Dr. Bernhard Boeck, Leitung SWM Immobilien: „Die gesamte Planung der Gebäude zeigt einen klugen Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit. Die Kombination aus recyceltem Beton unten und einer Holzhybridkonstruktion mit einer Fassade aus ebenfalls recycelter Aluminiumverkleidung in den oberen Geschossen ist ein gutes Konzept. Ebenso gut gelungen ist die Integration der Mobilitätsstation. Die Radlrampe ins Untergeschoss ist eine Besonderheit und lädt zum Umstieg auf das Fahrrad ein. In der Gesamtbilanz Nachhaltigkeit ist dieser Entwurf aus ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Sicht überdurchschnittlich gut.“
Dr. Bernhard Boeck weiter: „Alle Wettbewerbsteilnehmer und besonders die drei Preisträger haben hervorragende und äußerst kreative Lösungen für die anspruchsvolle Planungsaufgabe entwickelt. Die allerdings noch vorhandenen Verbesserungspotenziale, die wir im Preisgericht gemeinsam herausgearbeitet haben, wollen wir heben. In einem nächsten Schritt werden wir mit den Preisträgern Verhandlungen führen und nach deren Abschluss auch einen der Preisträger mit dem konkreten Planungsauftrag betrauen.“

Von FahrzeugDepots zum lebendigen Stadtquartier
Bereits 2017 haben die Stadtwerke München und die Landeshauptstadt München ein städtebaulichen Ideenwettbewerb für das Areal im Laim durchgeführt. Auf dessen Basis wurde der Bebauungsplan entwickelt.

Voraussetzung für die Quartiersentwicklung ist der für dieses Jahr geplante Umzug des Busbetriebshofs nach Moosach. Nach Abschluss der Planungs und Genehmigungsphase sowie Abbruch der Betriebsgebäude kann das Areal in mehreren Abschnitten bebaut werden. Der Zugang zum Quartier erfolgt über die NordOstEcke. Neben 1.065 Wohneinheiten, einer Grundschule und Kindertageseinrichtungen wird auch ein Quartierspark entstehen. Es werden hier übrigens ausschließlich Werks und Mietwohnungen sowie genossenschaftliche Wohnvorhaben gebaut – in dieser Größenordnung ist das für die Stärkung der Mieterstadt München von herausragender Bedeutung.

Eingetragen am 01.06.2021
Quelle: SWM

In der Nachbarschaft: Laim - Neuer Bildband vom Historischen Verein

In der Nachbarschaft: Laim - Neuer Bildband vom Historischen VereinDer Historische Verein Laim ist bekannt für seine jährlich herausgegebenen Broschüren, in denen sich seit mittlerweile 10 Jahren zahlreiche Autorinnen und Autoren der Laimer Geschichte und der Geschichte des Münchner Westens insgesamt widmen. Nun ist ein Bildband hinzugekommen, mit dem Josef Stöger (Bild) und Lothar Schmidt (Text) uns an der Hand nehmen und durch unseren Stadtteil führen.

Laim ist ein facettenreicher Stadtteil im Münchner Westen. Hier trifft Vergangenheit und Gegenwart aufeinander, hier stehen Büroklötze aus Stahlbeton nur ein paar Schritte entfernt von einem noch heute sichtbaren historischen Dorfkern mit Kirche, Anger und Wirtshaus. Eben noch geht man unter uralten Kastanien an lauschigen Parkvillen vorbei und schon steht man an einer sechsspurigen Magistrale, die sich durch den Stadtteil schneidet.

Dennoch ist hier die Gentrifizierung noch nicht so akut wie in anderen "angesagten" Stadtteilen Münchens, viele Familien entscheiden sich für Laim, weil es trotz allem noch recht geruhsam zugeht abseits der großen Straßen.

Die Autoren vom Historischen Verein Laim haben den ganz besonderen Flair unseres Stadtteils eingefangen und noch mit zahlreichen fundierten Informationen über geschichtliche Zusammenhänge im Stadtteil Laim untermauert.

"In der Nachbarschaft: Laim" heißt das neue Buch vom Historischen Verein und das ist im Laimer Buchhandel (Bücher Hacker) ebenso zu haben wie im Online-Shop des Historischen Vereins.

Eingetragen am 31.05.2021


Blättern:  << | < |9|10|11|12|13|14|15|16|17|18| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Corona-Krise - wie geht es weiter?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

» 30.11. CONTRA
» 30.11. HANNES
» 30.11. KEINE ZEIT ZU STERBEN
» 30.11. Arbeiten mit Ton
» 30.11. Feldenkrais
» 30.11. WALCHENSEE FOREVER
» 01.12. Yoga für Senioren
» 01.12. ZUMBA für Groß und Klein
» 01.12. WALCHENSEE FOREVER
» 01.12. BEETHOVEN - FIDELIO
» 02.12. Nordic-Walking
» 02.12. Die fünf Esslinger
» 02.12. Tertulia Española
» 02.12. Rückenfitness und Schwimmen
» 06.12. Frauenfrühstück
» 06.12. Qigong
» Kalender
» Alle 61 Termine

Josef Stöger Fotografie

Lokalnachrichten

Trickdiebstahl durch falsche Handwerker

Laim: Am Donnerstag, 25.11.2021, gegen 13:25 Uhr, wurde eine 82-Jährige im Treppenhaus ih...
» Weiterlesen

3G-Regel im öffentlichen Nahverkehr ab Mittwoch, 24. November 2021

Für eine Fahrt in U-Bahn, Tram und Bus in München ist ab Mittwoch, 24. November 2021, ei...
» Weiterlesen

Trickdiebstahl durch angebliche Polizeibeamte

Laim: Am Mittwoch, 17.11.2021, zwischen 11:00 Uhr und ca. 13:00 Uhr, kam eine über 80-Jä...
» Weiterlesen

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Öffentlichkeitsfahndung

Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstag, 28.10.2021 zu einem Brand in einem Mehrfamili...
» Weiterlesen

Komm Du Heiland aller Welt - Konzert für Harfe und Orgel zum 1. Advent in St. Stephan München-Sendling

Am Sonntag, dem 28.11.2021 kann man sich in St. Stephan München-Sendling (Zillert...
» Weiterlesen

Zusammenstoß von Pkw und Roller - eine Person schwer verletzt

Laim: Am Freitag, 12.11.2021, gegen 07:00 Uhr, fuhr ein 43-Jähriger aus München mit sein...
» Weiterlesen

Pkw erfasst Fußgänger beim Wenden - eine Person verletzt

Laim: Am Sonntag, 14.11.2021, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Mün...
» Weiterlesen

Einwohnerversammlung für Kinder und Jugendliche in Laim in der Stadtbibliothek Laim

Freitag, 19.11.2021 15 – 16.30 Uhr

Demokratie von Anfang an! In dies...
» Weiterlesen

Einbruch in Gaststätte

Laim: Am Donnerstag, 11.11.2021, gegen 07:30 Uhr, meldete sich der Mitarbeiter einer Gasts...
» Weiterlesen

Impfaktionen des Pfarrverbandes Laim

Pfarrsaal "Namen Jesu"
Stürzerstr. 37
Mittwoch, den 17.11.2021
(Buß-...
» Weiterlesen

Impfen lassen! Mobiles Impfteam kommt am 21.11.2021 um 11:00 Uhr zum SV Laim

Erweiterte Impfstrategie im Freistaat / Landeshauptstadt München / Laim
...
» Weiterlesen

Versuchter Wohnungseinbruch in der Fürstenrieder Straße. Polizei sucht Zeugen!

Laim: Am Freitag, 05.11.2021, gegen 14:30 Uhr, meldete sich eine 56-Jährige beim Notruf 1...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden