Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3620 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Andreas Schebesta | SOCIAL-MEDIA.PHOTO

Letzter Inserent:
MunichDent
Kistlerhofstraße 172c
LAIM-online auf Facebook

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.


Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino


Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

6173 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |9|10|11|12|13|14|15|16|17|18| > | >> 

Versuchter Einbruch in Betreuungseinrichtung

Versuchter Einbruch in BetreuungseinrichtungLaim: Im Zeitraum von Freitag, 20.11.2020, 18:00 Uhr, bis Sonntag, 22.11.2020, 13:00 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter auf das Gelände einer Betreuungseinrichtung in der Mathunistraße und öffneten gewaltsam ein Fenster im Erdgeschoss. Im Innenbereich suchten die Einbrecher nach Wertgegenständen.

Nach den ersten Ermittlungen verließen die Täter die Einrichtung ohne Beute in unbekannte Richtung.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Das Kommissariat 52 hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 23.11.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Silvesterfeuerwerk und Corona

Silvesterfeuerwerk und CoronaIn allen Bürgerversammlungen Münchens sind bisher Anträge auf Verbot des Silvesterfeuerwerks gestellt und in bis auf zwei mehrheitlich zugestimmt worden. Ein flächendeckendes Verbot ist aber den Gemeinden nicht möglich, weil das Sprengstoffgesetz dem Bundesrecht unterliegt. Nur für bestimmte Bereiche (z.B. wg. Feuer- oder Gesundheitsschutz) können Kommunen Verbote erlassen.

"Nicht alles riecht gut, was kracht" wusste schon das Münchner Original Karl Valentin. Es ist anzunehmen, dass er sich, wie die meisten Leute, über die Schadstoffe, die wir bei Feuerwerk u. Krach einatmen müssen, keine Gedanken machen konnte – woher hätte er es auch wissen können. Heute aber ist Wissen für alle zugänglich.
Die für naive Zeitgenossen "schönen bunten Farben" entstehen bei der Verbrennung von Metallsalzen! Natrium ergibt Gelb, Strontium Rot, Barium Grün, Kupfer Blau. Für die Lunge nicht das Gesündeste!
Außerdem entsteht Feinstaub, dessen Menge ja durch den Kfz-Verkehr schon kritische Werte überschritten und Fahrverbote (!) ausgelöst hat.

Den Lärm muss die Allgemeinheit ertragen – und die vermüllten Straßen auch. Und wenn auch am nächsten Tag die Luft noch voller Qualm hängt, ist er fehlende Wind schuld! Der hat aber den Dreck nur woanders hin geblasen!

Angesichts der drohenden Klimakatastrophe mit Erderwärmung, saurem Regen, tauenden Gletschern, abschmelzenden Polkappen, Anstieg der Meere und Überflutungen, verursacht durch unser ganz "normales Verhalten", ist es höchste Zeit, auf schädliche und überflüssige Dinge wie das Feuerwerk zu verzichten!

Schon an normalen Tagen arbeitet das Personal in den Nothilfen der Krankenhäuser manchmal bis zum Anschlag. Jetzt haben wir die Erkrankungen durch die Corona-Pandemie. Zusätzlich zum Jahreswechsel ist wegen der Böllerei wieder mit eine Vielzahl von Brand- / Sprengverletzungen und Amputationen zu rechnen,
die versorgt sein wollen. Wer soll zuerst da zuerst behandelt werden?

Brauchen wir da noch Verbote – oder genügt auch Einsicht?
Verzichten wir doch freiwillig auf die Böllerei !

Mit freundlichen Grüßen
und bleiben Sie gesund

Werner Brandl
"Feuerwerk – Nein Danke"

Foto: Pixabay (CC0)

Eingetragen am 20.11.2020

Einbruch nachträglich aufgeklärt

Einbruch nachträglich aufgeklärtLaim: Wie bereits berichtet, brach am Dienstag, 30.01.2018, gegen 11:50 Uhr, eine unbekannte Person in eine Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hauzenberger Straße ein. Die Wohnungstür wurde dabei gewaltsam geöffnet und
sämtliche Räume durchsucht.

Der oder die unbekannten Täter erbeuteten damals eine Kamera und eine geringe Menge an Bargeld.

Im Rahmen der weiter durchgeführten Ermittlungen konnte ein 40-jähriger Georgier als Tatverdächtiger festgestellt werden. Dieser befindet sich aktuell aufgrund anderer Delikte in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen zum Fall führt das Kommissariat 53.

Eingetragen am 20.11.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Digitale Infoabende der Lukas-Schule im November

Digitale Infoabende der Lukas-Schule im NovemberDie Lukasschule in der Riegerhofstraße steht für eine qualitativ hochwertige, staatlich anerkannte Schulbildung auf Basis der christlichen Weltanschauung. Dieses Ziel verfolgt die viergliedrige Schule mit gut ausgebildeten, engagierten Lehrern, die sich zum christlichen Glauben bekennen und einem christlichen, pädagogischen Konzept.

An den vier privaten evangelischen Lukas-Schulen lernen zur Zeit insgesamt weit über 1.000 Schülerinnen und Schüler.

Im November startet die Lukasschule wieder Informationsabende, die sich an Eltern richten, die überlegen, ob sie ihr Kind an der jeweiligen Schule für das Schuljahr 2021/22 anmelden möchten.

Eltern-Informationsabend der Lukas-Mittelschule:
Donnerstag, den 19. November 2020, um 19 Uhr in digitaler Form
Eltern-Informationsabend der Lukas-Grundschule:
Dienstag, den 24. November 2020, um 19 Uhr in digitaler Form
Eltern-Informationsabend der Lukas-Realschule:
Donnerstag, den 26. November 2020, um 19 Uhr in digitaler Form

Die Informationsveranstaltung findet in rein digitaler Form statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.lukas-schule.de unter der gewünschten Schulart.

Die Veranstalter bitten um eine formlose Voranmeldung per Mail an die entsprechende Adresse:
Für Mittelschule: infoveranstaltung.mittelschule@lukas-schule.de
Für Grundschule: infoveranstaltung.grundschule@lukas-schule.de
Für Realschule: infoabend@lukas-realschule.de

Nach eingang der Anmeldung wird kurzfristig ein digitaler Zugang für die Informationsveranstaltung zur Verfügung gestellt.

Eingetragen am 19.11.2020

Digital auf ganzer Linie: Neue Bildschirme zeigen Linienverlauf im Bus

Digital auf ganzer Linie: Neue Bildschirme zeigen Linienverlauf im BusDie Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) verbessert in ihren Linienbussen die Fahrgastinformation. Digitale Displays ersetzen die bisherigen analogen Linienverlaufsschilder. Die neuen Anzeigen sind echtzeitfähig. Sie zeigen den kompletten Linienverlauf mit der LivePosition des Busses sowie die Namen der nachfolgenden Haltestellen samt Umsteigemöglichkeiten. Bei Umleitungen kann der Linienverlauf auch in der Anzeige angepasst werden, um die Fahrgäste adäquat zu infomieren.

"Das neue Display sorgt für mehr Durchblick beim Busfahren. Das macht die Nutzung noch einfacher und attraktiver", sagt MVGBuschef Veit Bodenschatz. Jüngst wurden 330 Busse mit den neuen Bildschirmen ausgestattet, weitere 120 folgen bis Anfang 2021. Neu beschaffte Busse werden direkt mit dem digitalen System ausgestattet.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Beschaffung der Linienverlaufsdisplays mit rund 1,2 Millionen Euro als Beitrag zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme gefördert. Die Unterstützung erfolgte im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft 20172020" und entspricht im konkreten Fall etwa 50 Prozent der Kosten.

Foto: SWM/MVG

Eingetragen am 19.11.2020
Quelle: Stadtwerke München GmbH MVG

Das neue Prinzenpaar für den Fasching 2020-2021

Das neue Prinzenpaar für den Fasching 2020-2021Am 18.11.2020 hat der Faschingsclub Laim (FCL) offiziell die neuen Regenten des Stadtbezirkes Laim vorgestellt. Nicole Kohler (26) und Sebastian Kölbl (24) werden die kommende Faschingssession als Nicole I. und Sebastian II. über Ihr Volk regieren.

Nicole tanzt bereits seit 8 Jahren in der Prinzengarde vom Faschingsclub Laim und freut sich schon sehr, dass sie dieses Jahr gemeinsam mit Sebastian das Tanzbein für das Publikum schwingen darf. „Am Anfang war ich noch traurig, weil ich wusste, ich werde wegen der Pandemie nicht das erleben, was die Prinzessinnen vor mir erlebt haben, mittlerweile bin ich aber motiviert und gespannt, wie wir den Fasching mit dem FCL und mit den anderen Faschingsgesellschaften weiterleben lassen.“ Ihr Prinz hingegen ist ein echter Faschingsneuling. „Da ich eben überhaupt keinen Bezug zum Fasching bis jetzt hatte, bin ich erstmal sehr offen was alles passiert. Ich lasse mich da von euch Veteranen einfach mal leiten. Mit anderen Worten: Ich bin ein unbeschriebenes Blatt. Positiv gesehen, habe ich durch dieses besondere Jahr die Möglichkeit mich ran zu tasten und nächstes Jahr dann richtig loszulegen“ sagt Sebastian. Der Faschingsclub Laim hat nämlich kurzerhand beschlossen, dass Ihr Prinzenpaar einfach zwei Jahre die Regentschaft übernimmt.

Beide tanzen privat auch schon seit mehreren Jahren in diversen Tanzkursen. Das Publikum kann sich also auf eine tolle Show einstellen. „Ich bin jetzt schon heilfroh, wenn ich das erste Tanzen vor Zuschauern hinter mich gebracht habe“, so der Faschingsneuling.

Kennengelernt haben die beiden sich im Beruf. Nicole arbeitet als Versicherungskauffrau und Sebastian als Versicherungskaufmann in derselben Firma. Dort entstand auch die Idee, gemeinsam das neue Prinzenpaar des FCL’s zu werden. „Nicole ist meine Arbeitskollegin und Sie hatte mitbekommen, dass ich tanze. Sie hat dann gefragt ob ich Lust hätte ihr Faschingsprinz zu sein. Da ich dann überspitzt gesagt nicht schnell genug weg gerannt bin, ist es so gekommen“, so Sebastian.

Nichtsdestotrotz wird dieser Fasching für uns alle wohl anders als wir ihn bisher kennen. Und auch bei uns beim FCL wird diese Session aus einem ganz besonderen Grund etwas ungewöhnlich starten. Denn vor ziemlich genau 33 Jahren, um genau zu sein am 18.11.1987, wurde der Faschingsclub Laim zum Leben erweckt. Aus diesem Grund fand unsere Proklamation auch nicht wie gewohnt am 11.11., sondern erst am 18.11.2020 online statt.

Leider müssen wir aufgrund der Pandemie alle Indoor Veranstaltungen wie den Inthronisationsball, den Faschingsball, die Kinderbälle, und auch das Münchner Faschingsfrühshoppen absagen. Die Gesundheit steht an oberster Stelle und es ist derzeit nicht möglich Veranstaltungen in diese Größe durchführen zu können. Wir versuchen im Rahmen des Möglichen den Fasching auf eine Verantwortungsvolle Art und Weise am Leben zu erhalten. Zum aktuellen Zeitpunkt, ist es leider noch nicht möglich, zu sagen, in welchem Rahmen wir das umsetzen können.

Wer trotzdem nicht auf den Faschingsclub Laim verzichten möchte, hat hier einen Überblick über die aktuell geplanten Veranstaltungen:

Inthronisation
am Freitag, den 08.01.2021 um 20 Uhr oder Samstag, den 09.01.2021 um 12 Uhr

Schlüsselübergabe im Pasinger Rathaus
am Mittwoch, den 10.02.2021
Beginn: 18:30 Uhr; Einlass ab 18 Uhr; Eintritt frei Rathaussaal, Landsbergerstraße 486

Laimer Faschingstreiben
am Samstag, den 13.02.2021
Beginn: 11 Uhr; Ende: 17 Uhr; Eintritt frei Laimer Anger, Agnes-Bernauer-Straße
Mit verschiedenen Faschingsgesellschaften. Außerdem gibt es Spiel- und Essensstände.

Eingetragen am 18.11.2020
Quelle: Faschingsclub Laim

Bebauungsplan zum Areal Lukasschule in der Stadtbibliothek Laim

In der Stadtbibliothek Laim liegt ab sofort bis 18. Dezember 2020 der Vorhabenbezogene Bebauungsplan zur Weiterentwicklung des Schulstandortes Lukasschule für alle interessierten Bürger*innnen zur Ansicht aus.

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung kommt damit seinem Auftrag der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB nach.

Stadtbibliothek Laim
Fürstenrieder Str. 53
Öffnungszeiten
Di - Fr 10 - 19 Uhr
Sa 10 - 15 Uhr

Eingetragen am 13.11.2020

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Menschen und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche Alltagsbegleiter

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Menschen und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche AlltagsbegleiterBasierend auf einem mehrfach ausgezeichneten, interdisziplinären Lösungsansatz aus Pflege, modernem Ehrenamt, Logistik und Digitalisierung wurde mit dem gemeinnützigen Verein deinNachbar im Jahr 2015 eine Musterniederlassung zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen und pflegender Angehöriger in München aufgebaut und erfolgreich etabliert. Heute versorgt das Nachbarschaftsnetzwerk, das mit seinem Konzept für Helfer und Hilfesuchende größtmögliche Flexibilität schafft, bereits große Teile Münchens. Rund 300 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer betreuen aktuell mehr als 300 hilfebedürftige Menschen in ihrem Zuhause. Da der Bedarf stetig wächst, werden auch weiterhin neue Alltagsbegleiter geschult. Einkaufen, plaudern, chauffieren, vorlesen, kochen, spazieren gehen, technische Hilfestellungen, die Wäsche oder den Papierkram erledigen – die Einsatzbereiche der Alltagsbegleiter sind ebenso vielfältig wie die vielen engagierten Ehrenamtlichen.

Menschen, die ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützen wollen, werden in den Räumen des gemeinnützigen Vereins deinNachbar kostenlos von Pflegefachkräften zu kompetenten Alltagsbegleitern ausgebildet. Sie kommen da zum Einsatz, wo hilfe- oder pflegebedürftige Menschen Betreuung und Unterstützung benötigen. So können pflegende Angehörige im Alltag entlastet werden. Nach einer intensiven Schulung (nach §45 SGB XI) können die Alltagsbegleiter selbst über eine eigens entwickelte App des Netzwerkes Dauer und Termine ihrer Einsätze bequem auswählen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten für Ihre Dienste eine Aufwandsentschädigung und erfahren einen lebendigen Austausch mit Gleichgesinnten. So schafft deinNachbar e. V. optimale Voraussetzungen dafür, mit Herz und Hand zu helfen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten für ihr Engagement eine finanzielle Aufwandsentschädigung, die steuerfrei und bis zu 2.400 Euro im Kalenderjahr möglich ist. Alternativ können sie ihr persönliches Vorsorgekonto auffüllen, indem sie für ihr Engagement mit Punkten „einzahlen“ und später die Leistungen des Vereins selbst in Anspruch nehmen oder das Guthaben auf Freunde, Bekannte oder Nachbarn übertragen. Darüber hinaus sind die Alltagsbegleiter gegen Unfälle, Sach- oder Personenschäden versichert - auch, wenn sie mit dem eigenen PKW unterwegs sind.

Kompetent und unterhaltsam informieren erfahrene Pflegefachkräfte in der Helferschulung nicht nur über verschiedene Krankheitsbilder und die Besonderheiten im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen, sondern auch über Möglichkeiten, sich in deren Erlebniswelt einzufühlen. Alle Teilnehmer erhalten vom Verein ein Zertifikat. Anschließend werden die Alltagsbegleiter von einer Fachkraft zu ihrem ersten Einsatz begleitet und in ihre Aufgaben eingeführt. Auf Helferstammtischen knüpfen sie regelmäßig Kontakte mit Gleichgesinnten und tauschen Erfahrungen aus.

Wer Interesse daran hat, Teil dieser zeitgemäßen und erfolgreichen Solidargemeinschaft zu werden, kann sich jederzeit unverbindlich mit Karoline Felder, Ehrenamtsmanagement, unter Tel 089-960 40 400 oder info@deinnachbar.de in Verbindung setzen und für eine der beiden Schulungen, die jeweils 4 Tage dauern, anmelden.

Erster Schulungstermin:
17.10./18.10.2020, jeweils von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
24.10./25.10.2020, jeweils von 9.00 Uhr bis 17:30 Uhr

Zweiter Schulungstermin:
05.12./06.12.2020, jeweils von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
12.12./13.12.2020, jeweils von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort: deinNachbar e. V., Agnes-Bernauer-Str. 90, 80687 München (Eingang Agnes-Bernauer-Str. 88).

Eingetragen am 12.11.2020
Quelle: DeinNachbar

Auftreten von falschen Polizeibeamten - Laim und Moosach

Auftreten von falschen Polizeibeamten - Laim und MoosachFall 1:
Am Mittwoch, 11.11.2020, verständigte ein über 80-jähriger Münchner den Notruf 110 der Polizei, weil er soeben in seiner Wohnung bestohlen wurde.

Gegen 10:15 Uhr wurde er von zwei Unbekannten im Hausflur seines Anwesens im Bereich der Gärtnerstraße angesprochen. Die beiden Männer gaben an, dass sie von der Kriminalpolizei wären und man Einbrecher festgenommen hätte. Nun wolle man in der Wohnung des Münchners kontrollieren, ob alles in Ordnung sei.

Mit dieser Geschichte verschafften sie sich Zutritt zur Wohnung des Münchners, wo ihn einer der Unbekannten in ein Gespräch verwickelte. Davon abgelenkt konnte der andere Unbekannte nach den ersten Ermittlungen Bargeld in Höhe von über tausend Euro entwenden. Danach verließen die beiden Unbekannten die Wohnung und flüchteten. Der Münchner bemerkte erst kurze Zeit später den Diebstahl des Bargeldes und verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Ergreifen von Tatverdächtigen.

Fall 2:
Am Mittwoch, 11.11.2020, gegen 13:25 Uhr, kam es in der Friedenheimer Straße auf Höhe der Aindorferstraße zu einem ähnlich gelagerten Fall. Der über 80-jährige Anwohner glaubte die Geschichte nicht, ging in seine Wohnung, verschloss die Türe und verständigte die Polizei. Auch hier blieben die Fahndungsmaßnahmen erfolglos. Das Kommissariat 65 hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und prüft derzeit einen Zusammenhang zwischen den Taten.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:
Männlich, ca. 177 cm, 40 Jahre, schlank, mitteleuropäisches Erscheinungsbild, braune Augen, blasse Gesichtsfarbe, 3-Tage-Bart, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, gepflegte Erscheinung

Täter 2:
Männlich, ca. 179 cm, 50 Jahre, dick, südeuropäisches Erscheinungsbild, dunkler Teint, graumelierte lichte Haare, Vollbart

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Gärtnerstraße und der Friedenheimer Straße auf Höhe der Aindorferstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Polizei warnt vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden oft den Trick, dass sie mitteilen, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich Bestenfalls durch einen selbstständigen Anruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen! Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!

Die drei wichtigsten Tipps gegen Betrug im Namen der Polizei:

Eingetragen am 12.11.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Escape ! Ausbruch aus dem Alltag

Escape ! Ausbruch aus dem AlltagEine Ausstellung zum Schulprojekt „Fotografie“ des Ludwigsgymnasiums

Höher, schneller, weiter – noch am Anfang des Jahres war an Stillstand kaum zu denken. Dann kam Corona, entschleunigte zwar alles, brachte und bringt aber auch viele Einschränkungen. Wer würde da nicht gerne mal aus seinem Alltag ausbrechen...

Mit diesem Gedanken spielen zehn SchülerInnen vom Ludwigsgymnasium München in ihrem praxisorientierten Seminar „Fotografie“ unter der Leitung von Angela Fechter. „Escape!“ lautet das Ausstellungs-Motto, unter dem die Teilnehmerinnen die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren. Die Werke vereinen Zeichnung und Fotografie und arbeiten individuelle Möglichkeiten zur „Flucht“ aus dem von Corona geprägten Alltag heraus. Diesen Drang nach Freiheit drücken die SchülerInnen auf abwechslungsreiche, teils sinnbildliche Art und Weise aus: Eine Schülerin träumt sich an den Strand: zwischen Palmen aus Bleistiftstrichen wird das Urlaubsfeeling rein durch zeichnerische Elemente, durch Fantasie erzeugt. Andere TeilnehmerInnen kreieren ihre eigene, abstrakte Traumwelt oder illustrieren ihre individuelle Suche nach Zerstreuung etwa im Sport oder im Lesen.

Die Werke entstanden unter dem Eindruck eines einzigartigen Schuljahres: Viele gemeinsame Projekte und Besuche von Ausstellungen blieben aufgrund der Corona-Krise verwehrt, dafür entstanden Fotografien aus dem Home-Office heraus, häufig in Bezug auf die aktuelle Lage.

Jetzt bietet die Ausstellung wenigstens für kurze Zeit einem breiten Publikum die Möglichkeit, ebenso aus dem Alltag auszubrechen, hinein in die kreative Welt der Fotografie.

Die Ausstellung in den Räumen der Stadtbibliothek Laim ist von Mittwoch den 11. bis einschließlich Mittwoch den 25. November während der Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Samstag 10 bis 15 Uhr zu sehen.

Fürstenrieder Str. 53
Tel 0 89/1 27 37 33-0
stb.laim.kult@muenchen.de

Kontakt zu den Aussteller*innen: m.herrer.info@gmail.com

Eingetragen am 05.11.2020
Quelle: Münchner Stadtbibliothek Laim

Wohnungseinbruch

WohnungseinbruchBlumenau: Im Zeitraum von Dienstag, 02.11.2020, 11:00 Uhr, bis Mittwoch, 03.11.2020, 15:00 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in eine Wohnung in der Terofalstraße im ersten Stock ein. Hierbei entwendete er Schmuck (Wert wird noch ermittelt).
Die Ermittlungen hat das Kommissariat 53 übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 04.11.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Christkindlmärkte und Faschingstreiben abgesagt

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) hat unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter die aktuelle Lage vor dem Hintergrund der für die kommenden Wochen anstehenden Verschärfungen der Corona-Maßnahmen beraten und folgende Entscheidungen getroffen:Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich hätte uns allen gewünscht, dass wir dieses so belastende Jahr wenigstens mit dem traditionellen Christkindlmarkt hätten ausklingen lassen können. Aber schweren Herzens müssen wir mit Blick auf das Infektionsgeschehen die Christkindl- und Weihnachtsmärkte leider absagen. Kontaktbeschränkung muss jetzt oberste Priorität haben. Gerade für die Beschicker ist das natürlich besonders bitter. Ihnen bringt die Absage jetzt aber wenigstens Klarheit statt einer noch tage- oder wochenlangen Hängepartie.“

Eingetragen am 03.11.2020
Quelle: Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München

Unfall zwischen Straßenbahn und Fußgänger - eine Person schwer verletzt

Unfall zwischen Straßenbahn und Fußgänger - eine Person schwer verletztLaim: Am Donnerstag, 29.10.2020, gegen 18:50 Uhr, kam es auf der Landsberger Straße zu einem Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Fußgänger. Sofort fuhren mehrere Streifen der Münchner Polizei und der Rettungsdienst zur Unfallstelle.

Vor Ort musste eine 16-Jährige mit Wohnsitz in München durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Sie wurde schwer verletzt in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr die Straßenbahn die Landsberger Straße auf dem abgesetzten Gleiskörper stadteinwärts. Zwischen der Kreuzung Elsenheimerstraße und der Tramstation Am Lockschuppen überquerte die 16-Jährige zunächst die stadtauswärtigen Fahrspuren der Landsberger Straße. Anschließend lief sie über den Gleiskörper der Straßenbahn, wo es zum Zusammenstoß kam.

Der 53-Jährige Straßenbahnfahrer leitete noch eine Gefahrenbremsung ein. Die 16- Jährige wurde durch den Zusammenstoß zur Seite geschleudert.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen vor Ort übernommen. Die Landsberger Straße musste zur medizinischen Versorgung und für die Zeit der Unfallaufnahme stadteinwärts gesperrt werden. Auch der Straßenbahnverkehr wurde eingestellt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Eingetragen am 02.11.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am Laimer Feldkreuz fällt aus!

Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am Laimer Feldkreuz fällt aus!Verehrte Freunde des Veteranen- und Kriegervereins Laim 1890/2010 e.V.

Aus bekannten Gründen der Corona-Pandemie muss der VKV-Laim leider seine für den 14. November geplante Gedenkfeier absagen.

Der Verein bittet Sie dafür um Ihr Verständnis.

Nach den neuesten Vorgaben der Staatsregierung kann eine Einhaltung der Maskenpflicht sowie die Abstandhaltung der Besucher nicht garantiert werden. Zudem kann die Anzahl der Besucher nicht geregelt werden, daher bitten wir Sie hier um ihre Nachsicht.

Der Verein hofft, daß er in 2021 wieder eine Feier ausrichten kann.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Krämer
Vorsitzender

Eingetragen am 02.11.2020
Quelle: Veteranen- und Kriegervereins Laim 1890/2010 e.V.

Laimer Almanach 2020/2021 - Laim unter Strom, Demokratie, Urgesteine und ein Modehaus

Laimer Almanach 2020/2021 - Laim unter Strom, Demokratie, Urgesteine und ein ModehausMittlerweile im 10. Jahr gibt der Historische Verein Laim den "Laimer Almanach" heraus - eine Zusammenstellung von akribisch recherchierten Fakten und Zeitdokumenten aus der Geschichte Laims und des Münchner Westens. Die neue und aktuelle Ausgabe ist am 2. November erschienen - doch dieses Mal ist alles anders als in den Jahren zuvor.

Die derzeitigen Corona-Maßnahmen verbieten es, wie in den vergangenen Jahren die begehrte Broschüre in einem angemessenen Rahmen in der Stadtbibliothek München-Laim vorzustellen. Viele Interessenten und regelmäßige Leser des Laimer Almanachs gehören zudem zur Hochrisikogruppe, der Verein wird daher seiner Verantwortung gerecht und wird von öffentlichen Veranstaltungen in jeder Form absehen.

Natürlich kann der "Laimer Almanach 2020/2021" dennoch käuflich erworben werden, einfach per Post an den Vereinsvorstand bestellen - oder die entsprechenden Möglichkeiten auf der Homepage des Historischen Vereins nutzen. Dort wird derzeit eine Möglichkeit eingerichtet, neben der neuen Ausgabe auch Restexemplare aus den Vorjahren bestellen zu können. Einige Ausgaben sind mittlerweile echte Sammlerstücke, andere nahezu komplett vergriffen.

Alle Ausgaben der jährlich erscheinenden Broschüren beinhalten zusammen inzwischen fast 1000 Seiten Geschichtsinformationen über unseren Stadtteil - ein beachtlicher Wissensschatz und ein Lesevergnügen noch dazu.

Auch die aktuelle Ausgabe des Almanachs beinhaltet wieder - in der Mehrzahl weniger bekannte - Daten, Fakten und Geschichten aus der Historie unseres Stadtteils. So ist der Anschluss Laims an das Münchner Stromnetz vor 125 Jahren ein zentrales Thema in der Broschüre. Zudem schreibt der Vereinsvorsitzende Peter Hausmann über den "langen Weg zur Demokratie" und die politischen Wirren zwischen Napoleon bis hin zur Nachkriegszeit.

Josef Mögele ist ein Münchner SPD-Urgestein und unermüdlich seit Jahrzehnten als Laimer BA-Vorsitzender im Einsatz. Zeit, dieses Engagement auch im geschichtlichen Kontext zu würdigen. Und wo geht das besser, als im Laimer Almanach?

In vielen Stadtteilen Münchens muss man sich Sorgen um die historische Bausubstanz machen - so auch in Laim. Hier ist es das geschichtsträchtige Laimer Schlössl, welches von einem findigen Investor aufgekauft wurde. Und die Laimer argwöhnen, dass dem Bauwerk ähnliches Unglück widerfahren könnte, wie vor wenigen Jahren dem Uhrmacherhäusl in Obergiesing. Zudem wird noch einmal ein Blick auf die Geschichte des Gebäudes geworfen.

Das Modehaus Schreiner ist seit nunmehr 60 Jahre in Laim ansässig. Auch das hat der Historische Verein zum Anlass genommen, das renommierte Geschäft und seine Inhaber näher vorzustellen.

Wie immer sind alle Artikel reich bebildert mit teilweise bisher unbekannten Aufnahmen aus alter Zeit.

Die Autoren Margit Meier, Lothar Schmidt, Peter Hausmann und Josef Stöger haben wie in den Vorjahren auch eine umfassende und beeindruckende Broschüre geschaffen, die mit zahlreichen historischen Bildern auch für "Nicht-Historiker" interessant sein dürfte - ein Muß für jeden geschichtsinteressierten Laimer, ganz gleich ob alteingesessen oder zugezogen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Online-Bestellung auf der Homepage des Historischen Vereins.

3 Exemplare des Laimer Almanachs gibt es wieder bei LAIM-online zu gewinnen. Einfach ein Like auf unserer Facebook-Page hinterlassen und schon sind Sie in der Lostrommel - die Gewinner werden Anfang Dezember bekanntgegeben!

Eingetragen am 02.11.2020


Blättern:  << | < |9|10|11|12|13|14|15|16|17|18| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Corona-Krise - wie geht es weiter?

CoNoDi IT-Service

Lokalnachrichten

Räuberischer Diebstahl und Widerstand

Laim: Am Mittwoch, 09.06.2021, gegen 15:35 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung in ein Droger...
» Weiterlesen

Neue Angebote im Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau

Es sind noch Plätze frei!

Spazieren ist das neue kollektive Motto. Au...
» Weiterlesen

Zum 80. Geburtstag von Monika Maron

Monika Maron, die Schriftstellerin, die sich nicht verbiegen lässt, wurde in diesen Tagen...
» Weiterlesen

Digitaltag 2021 - Preis für digitales Miteinander

DeinNachbar e.V. in der Kategorie „Digitales Engagement“ nominiert

...
» Weiterlesen

Baustelle: Landsberger Straße

Die Stadtwerke verlegen einen Fernwärmehausanschluss. Vom 7. bis Ende Juni 2021 verbleibe...
» Weiterlesen

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Manipulation an Geldausgabeautomat

Laim: Durch eine zivile Streifenbesatzung der Polizeiinspektion 41 (Laim) wurde am letzten...
» Weiterlesen

Edith-Haberland-Wagner Stiftung fördert erstmals Fachstelle für pflegende Angehörige

Seit sechs Jahren unterstützt deinNachbar e. V. hilfebedürftige SeniorInnen mit geschult...
» Weiterlesen

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Senioren und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche Alltagsbegleiter

Basierend auf einem mehrfach ausgezeichneten, interdisziplinären Lösungsansatz aus Pfleg...
» Weiterlesen

Verkehrsunfall zwischen Pkw und Kinderfahrrad

Am Montag, den 31. Mai gegen 13 Uhr fuhr ein 83-jähriger Münchner mit einem Citroen auf ...
» Weiterlesen

Gestaltung Westend/Zschokkestraße: Digitale Ausstellung - SWM präsentieren Entrée des neuen Stadtquartiers

Auf dem bald freiwerdenden Gelände des Bus und des ehemaligen Straßenbahnbetriebshofs in...
» Weiterlesen

Einmal falsch abgebogen - zwei Personen leicht verletzt - ein Fahrzeug Totalschaden

Verkehrsunfall mit Trambahn - mit diesem Meldebild wurden mehrere Feuerwehrfahrzeuge an di...
» Weiterlesen

Hilfe für pflegende Eltern

Förderung aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie - deinNachbar e.V. erweitert ...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden